Flashback Personal

Life Update – Juni 2020: Corona, Roadtrips, Kinderwunsch.

17/06/2020

Einer meiner großen Vorsätze fürs Jahr 2020 war, regelmäßig Life Updates am Blog zu veröffentlichen. Ich lese solche Beiträge nicht nur bei anderen sehr gerne, sondern lasse auch wahnsinnig gerne selber mein vergangenes Monat Revue passieren. Außerdem hätte ich mir vorgenommen, generell viel mehr Blogposts zu schreiben – aber da funkt einfach immer das Leben bzw. mein kleiner Wirbelwind dazwischen. Corona-Krise, Roadtrips mit unserem Wohnmobil, Thema Kinderwunsch… dieses Mal gibt es so einige Themen, die mich in den letzten Monaten beschäftigt haben. Wie schon einmal habe ich einige eurer Fragen aus dem Q&A auf Instagram mit eingearbeitet. Also – here we go:

Life Update – Juni 2020

Marlenes erster Geburtstag & ein Meilenstein nach dem nächsten

Mein Baby ist ein Jahr alt! So irre wie schnell die Zeit vergangen ist! Zum Glück konnten wir ganz kurz vorm Lockdown noch gemeinsam mit der Familie ein bisschen feiern, das war echt sooo nett! In den letzten Monaten komme ich gar nicht mehr nach, alle ihre Meilensteine festzuhalten, weil es gerade so viele sind: Die ersten Wörter außer Mama und Papa, das erste Mal alleine mit Besteck essen, die ersten Schritte und und und…

Generell hat sich das Leben sehr zum Guten verändert, seit Marlene ein Jahr geworden ist. Zum einen ist sie viel ausgeglichener – aber auch ich. Wenn ihr möchtet, kann ich gerne mal einen eigenen Beitrag darüber schreiben, wie mein erstes Jahr als Mama so war. Keine Ahnung, was an ihrem Geburtstag „vorgefallen“ ist, aber seit Anfang März läuft es bei uns sososo viel besser als vorher. Im Nachhinein denke ich mir – vielleicht war Corona doch nicht ganz so schlimm. Zumindest was die Entschleunigung angeht – vielleicht hatten wir so einfach endlich die Möglichkeit, uns als Familie besser kennen zu lernen und so richtig anzukommen.

F*CK Corona

Ich muss gestehen, Corona hat mich schon ein bisschen aus der Bahn geworfen. Mitte März hatte ich zum ersten Mal seit Langem das Gefühl, das Leben so richtig im Griff zu haben. Mit Marlene lief zu dem Zeitpunkt alles richtig gut, wir waren in vielen Babykursen bzw. Spielgruppen, hatten viel Besuch, meine Eltern bzw. die Schwiegermama passten oft auf Marlene auf… und dann kam plötzlich alles anders. Ich will hier gar nicht lange herumsudern, da ich mir bewusst bin, dass wirklich jeder mit der Corona-Krise zu kämpfen hatte… Trotzdem war es für mich eine riesige Umstellung, plötzlich 24/7 für Marlene da zu sein. Erst in den Wochen des Lockdowns ist mir klar geworden, wie privilegiert ich bin, dass ich meine Tochter schnell mal für ein paar Stunden abgeben konnte bzw. wie wichtig es ist, mal eine kleine Mama-Auszeit zu haben. Plus: Wie sehr ich meine Familie & Freude vermisst habe. Zwar haben wir einmal pro Woche einen Terrassen-Kaffee mit meinen Eltern und meiner Oma auf Distanz gemacht, aber durch die 4-5 Meter Entfernung war es einfach nicht dasselbe. Deshalb bin ich so froh, dass das Ganze (hoffentlich nicht nur vorerst) vorüber ist. Auch wenn es schräg klingt – jetzt im Nachhinein hatte die Corona-Krise für mich dennoch etwas Positives: Ich weiß so vieles einfach viel mehr zu schätzen!

Thema Kinderwunsch

Wird Marlene ein Einzelkind bleiben? Wann bekommt Marlene ein Geschwisterchen? Wollt ihr ein zweites Kind haben?

Ein Thema, das ich grundsätzlich sehr schwierig finde, ist die Frage nach dem (erneuten) Kinderwunsch. Ich habe es vor Kurzem schon in meiner Instastory angesprochen, will es aber dennoch hier nochmals aufgreifen. Ich bin ja wirklich schon „abgehärtet“, was dieses Thema angeht, auch wenn jedes Mal 50% der Fragen eines Q&A sich darum drehen… Vorm ersten Kind hat mich die Frage wirklich wahnsinnig gemacht, jetzt antworte ich darauf einfach nicht mehr… Eben weils keinen etwas angeht bzw weil man mit so etwas ja eh rausrückt, wenn die Zeit gekommen ist! Ich weiß natürlich, dass die Frage nie böse gemeint ist und ihr nur neugierig seid! Trotzdem – seid euch bitte bewusst, dass es Frauen gibt, die keine Kinder bekommen möchten oder können, oder dass es auch bei einer 2. Schwangerschaft länger dauern könnte. Solche Fragen können richtig verletzend sein, wenn sie „den falschen Personen“ gestellt werden. Aber jeder, der meiner Instastories halbwegs aufmerksam verfolgt, weiß, dass wir grundsätzlich ein zweites Kinderzimmer hätten bzw. ich immer wieder betone, dass ich Marlenes alte Babykleidung aufhebe – da muss man nur 1+1 zusammen zählen. Und trotzdem erwähne ich so gut wie jedes Mal in solchen Situationen, dass bitte keiner fragen soll bzw sage gleich direkt dazu, dass ich nicht schwanger bin. Auch wenn wir die Kammer des Schreckens bald endlich so richtig ausmisten wollen, heißt das definitiv nicht, dass Baby No 2 in Planung ist – es heißt einfach, dass dieses angeramschte Zimmer meinen inneren Monk schon seit Jahren wahnsinnig macht! Wie dem auch sei – ich proste euch allen mal zu und genieße noch das eine oder andere Gläschen Wein!

Wohnmobil Roadtrips

Der Kauf unseres Wohnmobils war definitiv eine der besten Entscheidungen unseres Lebens! Zwar haben wir kurz unserem wirklich tollen VW Bus nachgetrauert, mit dem wir ja doch fast 10 Jahre lang die schönsten Abenteuer erlebt haben – aber das eigene Wohnmobil ist wirklich der absolute Luxus! Wir sind damit zwar natürlich nicht mehr so cool wie mit einem Bus, aber wir haben so viel Platz (den wir auch brauchen) und können jederzeit losstarten. Ich habe so viele Dinge doppelt gekauft, die einfach immer im Wohnmobil bleiben. So sparen wir uns wirklich viel Zeit beim Einräumen und müssen nur noch Kleidung, Lebensmittel und Kleinigkeiten einpacken – sprich in nur 1,5 Stunden könnten wir losdüsen. Ich kann euch gerne mal zeigen, was wir immer mit dabei haben… Wenn euch noch eine ganz detaillierte Roomtour interessiert, lasst es mich gerne wissen! Was ich auch gerne dieses Jahr veröffentlichen mag, ist eine kleine Übersicht an unseren Roadtrips, die wir gemacht haben. Denn in den 1,5 Monaten sind wir schon 2000 Kilometer weit gefahren – obwohl wir uns nur in Österreich bewegt haben! Irre oder?

Urlaubspläne haben wir noch keine großen – nur dass wir gerne im Spätsommer 2 Wochen wegfahren möchten. Der Termin steht – aber wohin die Reise tatsächlich geht, entscheiden wir vermutlich erst eine Woche davor. Nicht nur wegen Corona, sondern weil wir das eigentlich immer so handhaben. Wir fahren immer spontan dorthin, wo es das beste Wetter (und den besten Wind) gibt. In der nächsten Zeit bleibt unser Womo allerdings mal stehen – wieso, erzähle ich euch weiter unten!

Tagesroutine & Sport

Vor Corona hatten wir eine komplett durchgeplante Woche – auch wenn es definitiv viel Programm war, für mich bzw. uns hat es zu diesem Zeitpunkt einfach gepasst. Übrigens hätte ich genau Anfang März einen Blogpost über unsere Wochenroutine geschrieben, für den mir nur noch die Fotos gefehlt haben… Natürlich ist dann wieder alles anders gekommen. Trotzdem werde ich den Beitrag veröffentlichen – allerdings muss ich ihn noch umschreiben, da sich unser Programm ja doch sehr geändert hat. Der wichtigste Punkt ist allerdings gleich geblieben: Eine strukturierte Woche hilft mir total weiter. Ich bin ein absolutes Gewohnheitstier – sobald ich in einer Routine drin bin,“funktioniere“ ich viel besser. Das trifft auch aufs Thema Sport zu… in der Anfangsphase von Corona habe ich überhaupt nichts mehr gemacht, da ich so niedergeschlagen war. Durch meine Schwester habe ich (wie tausend andere Leute auch) die Workouts von Pamela Reif für mich entdeckt – die 30 Minuten schaffe ich wirklich jeden Tag bzw. freue ich mich mittlerweile sogar drauf. Marlene spielt 50% der Zeit neben mir mit ihren Duplo-Steinen oder was auch immer, die restlichen 50% turnt sie auf mir herum und sieht zu, dass das Training für mich nicht zu einfach wird! Ansonsten fahre ich gerne mit meinem Rennrad oder mit unserem neuen Stand Up Paddle-Board. Außerdem habe ich von meinen Eltern zum Geburtstag Mamas altes Rad bekommen, auf das ich einen Fahrradsitz für Marlene montieren möchte – dann können wir auch Outdoor zusammen loslegen. Nur fürs Beachvolleyball gibt es bei uns noch immer keinen Start – dabei wäre DAS die Sportart, die mir am allermeisten abgeht!

Mama-Auszeit

Auch wenn ich Marlene über alles liebe – manchmal muss ich trotzdem ein bisschen Pause von ihr haben! Deshalb bin ich schon zum zweiten Mal mit meiner besten Freundin wellnessen gefahren – ohne Kinder, ohne Männer, ohne Stress… Dafür mit ganz viel Ruhe, gutem Essen & Trinken – und der besten Gesellschaft! Übrigens war an diesem Wochenende der allererste Tag, an dem ich Marlene gar nicht gesehen habe, seit sie auf der Welt ist. Beim letzten Mal sind wir nämlich nur eine Nacht weggeblieben! Das Abschalten war jedenfalls so unfassbar wichtig – danach waren wieder alle Akkus aufgeladen und ich hab mich wieder so auf Marlene gefreut. Wir haben schon fix ausgemacht, das ab sofort 2x im Jahr zu machen! Marlene, Papa und den Großeltern ging es übrigens super ohne mich – ich wurde kein einziges Mal vermisst 😀

Neuer Familienzuwachs

Welcome to the family! Es kann sein, dass ich euch in der nächsten Zeit auf Instagram ein bisschen auf die Nerven gehen werde mit gaaanz viel Cat Content! Wir bekommen nämlich ein neues Familienmitglied und freuen uns riesig auf unsere kleine Babykatze! Aus diesem Grund muss unser Wohnmobil jetzt mal eine Zeit lang auf uns warten – wir möchten dem kleinen Kätzchen natürlich den besten Start überhaupt ermöglichen (bzw natürlich nicht nur den besten Start, sondern das beste Leben)!), da verbringen wir gerne erstmal unsere nächsten Wochenenden zuhause!

Eure weiteren Fragen

Gibt es etwas, das du bei einem eventuell weiteren Baby anders machen würdest?

Nicht wirklich – ich habe lange über diese Frage nachgedacht bzw. diese sogar mit meiner besten Freundin „diskutiert“. Nein – ich würde wirklich alles wieder genauso machen. Nur dass ich mir ganz sicher keinen Druck mehr von außen machen lassen würde und gleich von Anfang an nur auf mein Bauchgefühl hören würde… Das geht bei einem weiteren Kind sicher einfacher, beim ersten Baby ist man logischerweise noch sehr unsicher, weil man noch nie in der Situation war und alles perfekt machen möchte.

Was hast du studiert? Was machst du hauptberuflich – also bevor du Mutter geworden bist?

Ich habe Publizistik- und Kommunikationswisschenschaften in Wien studiert und hab vorm Mamasein 30 Stunden in einer Werbeagentur gearbeitet und daneben für meinen Blog.

Wie hast du deinen Mann kennengelernt?

Ich habe Matthias beim Sport kennengelernt – wir haben früher beide Leichtathletik als Leistungssport gemacht.

Wie oft wirst du von Übermuttis kritisiert?

Diese Frage kam witzigerweise ein paar Mal – und es freut mich, dass ich sagen kann: So gut wie gar nicht mehr! Ich glaube, da ich so oft betont habe, dass ich weiß, was ich tue bzw. keine „noch so gut gemeinten“ Ratschläge haben möchte, hat sich das irgendwann von alleine gelegt.

Wie schaffst du es, so einen tollen Körper zu haben?

Haha danke fürs Kompliment – da muss ich sagen: Danke Mama und Papa! Für den Großteil meines Körperbaus sind meine Eltern „schuld“. Ich achte eigentlich überhaupt nicht aufs Essen und mache Sport wirklich nur aus Spaß. Aber seid euch bewusst: Ihr seht bei mir ja immer nur einen kleinen Ausschnitt – auch ich habe nach dem Essen teilweise einen 5-Monats-Foodbaby-Bauch, habe Cellulite und bin nicht immer zufrieden mit meinem Körper.

Übrigens freue ich mich, wenn ihr mir auf Instagram (@suechtignach) folgt – da erfährt ihr immer gleich alle Neuigkeiten!

5 Comments

  • Reply Pascale 18/06/2020 at 08:03

    Hallo Katii,
    schönes Lifeupdate. Es freut mich für dich, dass es dir aktuell so Spaß macht Mama zu sein und ich kann mir gut vorstellen, dass man abundzu mal eine Auszeit für sich braucht! Ein Wohnmobil ist so toll. Früher war ich oft mit dem Wohnwagen unterwegs und ich habe es geliebt!😍 Klasse dass du auch in der Corona-Zeit noch so aktiv bist, ich bin da ehrlich gesagt komplett raus und lieg ein wenig auf der faulen Haut. Mir fällt es schwer wieder mit dem Sport anzufangen🙈 Ich wünsche euch super viel Spaß mit eurer Babykatze!

    Liebe Grüße

    Pascale

  • Reply Julia 18/06/2020 at 13:46

    Hi Kati

    schönes Update. Da bekommt man gleich gute Laune. Sehr schöne Bilder und dein Schatz ist ja mal süß.
    Wünsche dir schöne Tage.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Reply Steffi 18/06/2020 at 19:02

    Huhu,

    was für ein ausführliches Update! Schön zu lesen das dir das Mama Dasein so gut gefällt! Ein Wohnmobil ist mega praktisch, gerade wenn man öfters die Orte wechseln möchte, wäre genau mein Ding! 🙂

    Ich finde auch das man es nicht pauschal sagen kann mit dem Nachwuchs, wenn es passt und sich richtig anfühlt, dann ist der Zeitpunkt gekommen .

    LG
    Steffi

  • Reply Miriam 19/06/2020 at 18:09

    Hey.
    Was für ein schönes Update. Das ist ja gerade eine richtig spannende Zeit mit Marlene. Ich kenne die Fragen nach dem Kinderwunsch auch und finde sie oft deplatziert und übergriffig. Allerdings finde ich es durchaus nochmal ein klein wenig anders, wenn man sich bewusst dafür entscheidet, über sein Familienleben zu bloggen – da entscheidet man sich ja bewusst dafür, aus der Privatheit rauszugehen. Aber dennoch gut, wenn du da so klar Stellung beziehst und das direkt dazu sagst.

  • Reply Nancy 20/06/2020 at 11:28

    Klasse, dass Du Dich zum Thema Kinderwunsch äußerst. Für viele Blogger ist das immer noch ein rotes Tuch.
    Liebe Grüße
    Nancy 🙂

  • Leave a Reply