Australien Travel

Mit dem Apollo Adventure Camper durch Australien – unsere Erfahrungen.

06/02/2018
Apollo Adventure Camper Australien Erfahrungen

* Werbung: Kooperation

Auch wenn ich es liebe, ein gemütliches Weekend Getaway in einem Wellnesshotel zu verbringen – beim Urlaub fahren nächtige ich trotzdem am liebsten in einem fahrbaren Hotel. Unsere schönsten Urlaube waren bisher eigentlich Roadtrips mit unserem VW Bus, bei dem wir einfach unsere sieben tausend Sachen eingepackt und drauflos gefahren sind. Auch in Australien wollten wir nach diesem Prinzip herumreisen und haben uns – genau wie schon vor drei Jahren – für einen Adventure Camper von Apollo entschieden. Wieso wir wieder ganz genau das gleiche Modell haben wollten, verrate ich euch in diesem Beitrag.Mit dem Apollo Adventure Camper durch Australien

2014/2015 haben wir unseren ersten Roadtrips durch Australien gemacht – genauer gesagt waren wir drei Wochen lang von Sydney Richtung Brisbane unterwegs und haben die Zeit so sehr genossen, dass wir gewusst haben: Genau das wollen wir noch einmal machen. Wir wollten zwar genau den gleichen Lifestyle wieder erleben, aber natürlich trotzdem etwas Neues sehen. Da wir letztes Jahr im Urlaub einen superlieben Australier aus Perth kennengelernt haben und er uns so viel von der schönen Westcoast erzählt hat, haben wir uns kurzerhand für die Westküste entschieden.

Apollo Adventure Camper Australien Erfahrungen

Apollo Adventure Camper von Bestcamper

Wie schon erwähnt hatten wir schon vor drei Jahren den Adventure Camper von Apollo, mit dem wir schon damals richtig zufrieden waren. Natürlich haben wir uns dieses Mal auch noch andere Campervans angesehen, für uns war aber trotzdem schnell klar: Es muss wieder der 4WD Adventure Camper werden. Der ist zwar etwas teurer als andere Modelle, hat aber alle unsere Wünsche erfüllt. Unterwegs haben wir immer wieder Camper mit anderen Fahrzeugen getroffen, die uns witzigerweise alle irgendwie immer ein bisschen leid taten. Natürlich entscheidet sich jeder für das Modell, das am besten zu ihm (und seinem Budget) passt, aber irgendwie sind wir uns jedes Mal wie die Luxuscamper schlechthin vorgekommen.

Gebucht haben wir übrigens über Bestcamper.de, wo man einen super Überblick über alle Fahrzeugkategorien sowie Preise hat. Die Buchung ging ganz einfach und der Kontakt war total nett – beim nächsten Mal (so viel können wir ja schon verraten – es war fix nicht das letzte Mal Australien mit dem Camper!) werden wir definitiv wieder dort buchen!

Auswahl des richtigen Modells

Bevor man seinen Camper bucht, sollte man sich ein paar grundlegende Gedanken über seine eigenen Bedürfnisse machen und sich schon vorher überlegen, was man unterwegs unbedingt braucht und auf welche Ausstattung man verzichten könnte. Möglichkeiten hat man jedenfalls gefühlt unendlich:

  • Allradantrieb (damit man am Strand fahren kann)
  • großes Wohnmobil (mit richtig viel Platz)
  • Kompaktcamper (damit hat man viel mehr Freiheiten was das Stehenbleiben betrifft)
  • mit/ohne Durchgang zum Wohnraum
  • mit/ohne Dusche
  • mit/ohne WC
  • mit/ohne Markise
  • Personenanzahl
  • Klimaanlage/Heizung im Wohnraum
  • und vieles mehr

Apollo Adventure Camper Australien ErfahrungenApollo Adventure Camper Australien Erfahrungen

Außenleben

Weshalb wir uns hauptsächlich für den 4WD Adventurer entschieden haben, war die Außenküche – die hätten wir wirklich gerne auch für unseren eigenen VW Bus. Man klappt einfach den Seitenteil vom Camper auf und findet dort eine Arbeitsfläche zum Schnibbeln sowie eine Gas-Kochstelle mit zwei Herdplatten. Die Gasflasche wird während der Fahrt in einem Extrafach gelagert und wird zum Kochen einfach zwischen Kochstelle und Eingangstüre befestigt. Auch das Abwaschen ist bei diesem Modell richtig einfach: Zwei Wasserkanister befinden sich direkt neben der Außenküche. Wenn man möchte, könnte man natürlich auch innen abwaschen – draußen hat uns das aber viel mehr gefallen.

Wir haben übrigens zu unserem Camper einen Tisch sowie zwei Campingstühle dazugebucht – die muss man einfach nehmen, ansonsten müsste man die ganze Zeit drinnen sitzen, was einfach schade wäre. Die Markise ist supereasy ausgefahren und schützt sowohl vor Sonne als auch Regen – so kann man auch kochen, wenn mal ein paar Tropfen vom Himmel fallen.

Apollo Adventure Camper Australien ErfahrungenApollo Adventure Camper Australien ErfahrungenApollo Adventure Camper Australien ErfahrungenApollo Adventure Camper Australien Erfahrungen

Innenleben

Während der Fahrt ist der Adventure Camper knapp 190cm hoch. Wenn man sein Plätzchen gefunden hat und länger stehen bleiben möchte, muss man einfach die vier Sicherheitshaken außen lösen und kann das Dach des Campers nach oben drücken – dann kann man ganz gemütlich drinnen stehen und hat richtig viel Platz! Das Innenleben ist total praktisch: Hinten hat man ein Bett, das im Normalfall „eingefahren“ ist – wir haben während der Fahrt dort unsere Kitebretter verstaut, die wir in der Nacht nach vorne in die Fahrerkabine gelegt haben. Mit ein paar Handgriffen kann man eine Art Lattenrost nach vorne ziehen und die Matratze ausbreiten – dann hat man ein richtig großes Bett mit einer Liegefläche von 200x190cm. Also größer als unser Bett zuhause und richtig gemütlich! Leintücher, Kissen und Decke waren bereits inkludiert (sowie Handtücher), die muss man nicht im Flieger von zuhause mitnehmen!

Sehr praktisch ist auch die weitere Aufteilung im Inneren: Unter der Spüle befinden sich mehrere Küchenkästen, in denen sehr viel verstaut werden kann. Auch unter den Sitzbänken befindet sich viel Stauraum – wir haben dort zum Beispiel unsere Kleidung sowie Kite-Equipment gelagert. Der Tisch ist während der Fahrt an die Wand geklappt und kann im Stehen je nach Lust und Laune verstellt werden. Natürlich gibt es auch einen Kühlschrank – unserer hatte ein Fassungsvermögen von 32 Litern, was für uns ganz genau perfekt war – Bier, Cider und Lebensmittel hatten perfekt Platz!

Apollo Adventure Camper Australien ErfahrungenApollo Adventure Camper Australien ErfahrungenApollo Adventure Camper Australien Erfahrungen

Wild-Campen in Australien

In Australien ist Wild-Campen meistens nicht erlaubt und wird mit teilweise hohen Geldstrafen geahndet. Trotzdem gibt es diverse Möglichkeiten, trotzdem abseits von Campingplätzen zu übernachten, aber dazu erzähle ich euch in einem weiteren Beitrag mehr – meine viiiielen Tipps, die sich über die Jahre angesammelt haben, würden diesen Post definitiv sprengen. Solltet ihr schon Fragen für den nächsten Beitrag haben – immer her damit!

Für uns war es eine der schönsten Reisen bisher, was definitiv unserem Apollo Adventure Camper zu verdanken ist. Direkt am Strand stehen bleiben, im Freien kochen und unter dem Sternenhimmel essen – für uns ist ganz genau DAS Luxus pur!

Apollo Adventure Camper Australien Erfahrungen

> Lesetipps: 5 Dinge, die ich an Australien schätze / Postcards from Australia <

Habt ihr schon einen Campingurlaub gemacht? Könntet ihr euch eine solche Reise auch vorstellen?

* Werbung: In freundlicher Zusammenarbeit mit BestCamper und Apollo Motorhomes.

20 Comments

  • Reply SimpleLivingstyle 06/02/2018 at 10:21

    Sehr schöne Fotos und ein interessanter Beitrag.
    xx Vera
    https://simplelivingstylebyvera.blogspot.co.at/

    • Reply Katii 06/02/2018 at 15:39

      Danke Vera 🙂

  • Reply Danie 06/02/2018 at 13:09

    Toller Beitrag, ich freue mich schon auf die folgenden 🙂

    Ich war früher öfter campen aber irgendwie fühle ich mich im Hotel wohler … Habs seitdem nie mehr probiert 🙂

    LG Daniela

    • Reply Katii 06/02/2018 at 15:40

      Und bei mir wars genau umgekehrt: ich hab als Kind campen gehasst (und könnte es mir auch jetzt nicht vorstellen, in einem Zelt zu schlafen) – dafür liiiiebe ich es jetzt 🙂

  • Reply Mrs Unicorn 06/02/2018 at 15:11

    So ein toller Beitrag. Vielen Dank für deine Eindrücke.

    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    • Reply Katii 06/02/2018 at 15:40

      Vielen Dank liebe Celine 🙂

  • Reply Ronja 07/02/2018 at 09:48

    Hallo liebes,

    wie cool! So ein Tripp war immer mein Traum! Stelle mir das unglaublich schön vor, einfach in ein Wohnmobil zu steigen und die Welt zu erkunden! Ihr habt alles richtig gemacht.
    Liebe Grüße
    Ronja

    • Reply Katii 08/02/2018 at 13:55

      Das ist es auch – definitiv 🙂

  • Reply L❤ebe was ist 07/02/2018 at 09:52

    WIE GENIAL! das schaut nach einer echt super tollen Erfahrun aus! ich glaube für jeden, der mal nach Australien reisen möchte, ist das der absolute Traum 🙂

    ein toller Bericht meine Liebe!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    • Reply Katii 08/02/2018 at 13:55

      Das Witzige ist ja – ich wollte ursprünglich gar nicht nach Australien… aber vor drei Jahren hab ich das Flugticket gewonnen, sonst wär ich vermutlich nie dorthin gereist 😀

  • Reply Linni 07/02/2018 at 10:08

    Hallo Katii,
    ich habe bisher noch nie einen Urlaub mit einem Wohnmobil gemacht und es steht auch nicht unbedingt auf meiner To-Do-Liste, dennoch muss ich sagen, sieht das ganz gut und erholsam aus. Danke für den Einblick!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  • Reply Julia 07/02/2018 at 10:54

    Ich möchte auch unbedingt mal mit einem Wohnwagen auf Reisen gehen. Am liebsten nach Island oder Norwegen. Mal schauen wann es wirklich soweit ist. Es muss eine unglaubliche Erfahrung sein

    Alles Liebe,
    Julia
    http://www.missfinnland.at

  • Reply Cornelia 07/02/2018 at 11:05

    Toller Beitrag, mit einem Wohnmobil waren wir bisher noch nicht unterwegs. In Kanada hatten wir mal mit dem Gedanken gespielt, aber uns dann doch für Mietwagen und Hotels entschieden.

  • Reply Svenja 07/02/2018 at 11:13

    Sieht nach einem richtigen Abenteur aus! Richtig cool! Würde gerne auch mal mit einem Camper irgendwohi gehn und alles bereisen. Australien muss sowieso ein Traum sein, steht also auch noch auf meiner to do oder to go liste 🙂

  • Reply Lina 07/02/2018 at 13:47

    Im Wohnmobil durch Australien hört sich echt gut an und da habt ihr sicher einiges erlebt, was man sonst so nicht erlebt. Man ist näher an allem dran und so eine Erfahrung muss man echt mal gemacht haben.
    Liebe Grüße,
    Lina

  • Reply Dorie 07/02/2018 at 22:22

    Mega toll, sowas steht ganz weit oben auf meiner Bucket List. Es schreit nach Abenteuer und trotzdem einen gewissen Komfort.
    Liebe Grüße
    Dorie von http://www.thedorie.com

  • Reply Avaganza 08/02/2018 at 01:28

    Genial! Da hast du eine wirklich tolle Erfahrung gesammelt. Die Fotos sehen auch klasse aus!

    Bin gespannt was noch alles kommt :-)!
    Liebe Grüße
    Verena

  • Reply Miutiful 13/02/2018 at 16:32

    Als ich 2016 in Australien war, war ich auch das erste Mal campen – jedoch mit Zelt und ohne Camper. Als es an einem Abend geregnet hat, hat es sich angefühlt als würden wir weggeschwemmt werden. Da sieht es mit dem Camper auf jeden Fall gemütlicher aus!!

    Ich vermisse wegen Dir Australien total und würde am liebsten nochmal hin!

  • Reply Kathi 25/02/2018 at 11:58

    Ich hab jeden Tag eurer Reise auf Instagram verfolgt und ihr habt uns SO Lust darauf gemacht, Australien mit dem Camper zu bereisen, ehrlich. Das kommt auf unsere Reise-Wunschliste ganz nach oben. Wir kennen in Australien ja nur Melbourne und Umgebung. Zeit, das mal zu ändern. Und: Wir haben tatsächlich noch nie eine Camping-Reise gemacht, von daher interessiert mich ein Beitrag darüber sehr! Ich freu mich 😀
    Liebe Grüße,
    Kathi

  • Reply Ivonne 27/02/2018 at 16:31

    Hallo Katii,

    toller Artikel und schöne Bilder!
    Der Camper ist echt total cool, sogar mit Markise! Und das Wichtigste: ein 4WD. Ist vorgemerkt für unseren nächsten Australien-Trip 🙂 Danke nochmal für den Hinweis/Tipp!

    Liebe Grüße
    Ivonne

  • Leave a Reply