Baby

Süchtig nach Baby: Das ist in meiner Kliniktasche für die Geburt.

19/02/2019

Yeah ich hab es endlich geschafft: Meine Kliniktasche für die Geburt ist fix fertig gepackt! Zuerst war ich total überfordert, was ich alles einpacken muss – immerhin sind es ja doch nur ein paar Tage, die ich im Krankenhaus verbringen werde. Trotzdem will ich natürlich nichts vergessen und hab deshalb schon ziemlich früh angefangen, mir eine Liste zu schreiben. Mir ist bewusst, dass es vermutlich viel zu viel ist – aber ich hab in diesem Fall lieber mehr mit, als zu wenig! Schlussendlich ist jetzt das alles mit dabei:

Kliniktasche für die Geburt

Kleidung

1 Nachthemd

4 weite Shirts

2 Still-Tops

2 Jogginghosen/Leggings

2 Sweatjacken

4 weite Unterhosen

4 Paar Socken

2-3 Paar warme Kuschelsocken

Kaiserschlüpfer* + Rückenschmeichler Mama*

Bademantel

Flip Flops

Hausschuhe

1 Outfit zum Heimgehen

Wechseloutfit + Hausschuhe für den Mann

Ich weiß natürlich, dass man im Krankenhaus das Nachthemd zur Verfügung gestellt bekommt, trotzdem will ich lieber meine eigenen mitnehmen – in den eigenen Sachen fühlt man sich halt einfach doch wohler! In der Nacht gibt’s die Krankenhausnachthemden, untertags dann meine Kleidung. Warme Kuschelsocken sollen übrigens ganz wichtig während der Geburt sein.

Der Kaiserschlüpfer ist ein ganz innovativer Slip, der eigentlich für Frauen nach einem Kaiserschnitt gedacht ist. Bei mir ist zwar keiner geplant, der Schlüpfer soll aber auch nach einer normalen Geburt total super sein und das Gewebe rund um den Bauch stützen. Er hat eine eingenähte Tasche, in die Kühlkissen eingelegt werden können. Der Rückenschmeichler Mama ist eigentlich für die Schwangerschaft gedacht (er hat hinten ein Fach, in das man ein Wärmekissen geben kann), ich nehme ihn aber trotzdem auch nach der Geburt her, da er dem klassischen Kaiserschlüpfer sehr ähnlich ist.

Pflegeprodukte

Abschminktücher

Gesichtscreme

Zahnputzzeug

Duschgel

Shampoo + Conditioner

Deo

Trockenshampoo

Haarbürste

Haarfön

Fönschaum

Haargummis + Haarspangen

Labello

Waschlappen

Schminksachen

Multi-Mam Kompressen

Brustwarzensalbe

Stadelmann Geburtsöl

Stadelmann Sitzbad

Natürlich weiß ich, dass der Besuch in der Klinik kein Laufsteg ist – aber ich nehm natürlich trotzdem meine Toilettartikel und mein Make-up mit. Ob bzw. was genau ich davon tatsächlich verwenden werde, sehe ich dann eh – aber besser, ich hab alles mit als es geht mir dann ab.

Snacks

Müsliriegel

Trockenfrüchte

Kekse

Schokolade

Traubenzucker

Früchte-Gläser

Trinkflasche mit Saugverschluss

Trinkbecher mit Strohhalm

Wasser

Isotonische Getränke

Apfelsaft

Stillsaft

Energydrinks für den Mann

Unsere Hebamme hat uns öfters gesagt, dass Snacks & Getränke total wichtig sind – vor allem für den werdenden Papa. Immerhin ist der später auch die ganze Zeit im Kreissaal mit dabei und hat deshalb vielleicht keine Zeit, sich etwas zu essen zu kaufen. Die Früchte-Gläser sollen nach der Geburt Gold wert sein. Die Trinkflasche mit dem Saugverschluss wurde mir ebenfalls von der Hebamme empfohlen – auch für zuhause beim Stillen. Der Trinkbecher mit Strohhalm soll während der Geburt superpraktisch sein.

Dokumente

Reisepass

Mutter-Kind-Pass

E-Card

Aufnahmeblatt

Versicherungsnummer (bei Zusatzversicherung)

Geburtsurkunde der Eltern

Staatsbürgerschaftsnachweis

Heiratsurkunde

Nachweis über akademische Titel

Dokumente zur Nabelschnurblutentnahme (wenn gewünscht)

Sonstiges

Schlafmaske

Ohropax

Taschentücher

Powerbank + Ladekabel

Entspannungsmusik am MP3-Player + Bluetooth-Box

Geldtasche + Kleingeld für den Automaten

Notizbuch

Buch/E-Reader

Kopfhörer

Kamera

Schwangerschaftstabletten

Stilleinlagen

Schmutzwäschesackerl

Wenn ich nicht im eigenen Bett liege, kann ich ohne Schlafmaske überhaupt nicht einschlafen, weshalb ich immer auf Reisen eine mit habe. Ich bin ja schon mal gespannt, wie viel ich dann tatsächlich zum Schlafen komme – aber wenn ichs mir so leichter machen kann, tu ich das natürlich. Auch meine Powerbank darf nicht fehlen – es gibt nichts Lästigeres als wenn die Steckdose ewig weit weg ist. E-Reader und Kopfhörer sollen schlaflose Nächte kürzer machen.

Für das Baby

rotes Badetuch

3 Bodies in Größe 50/56

1 Oberteil

1 Strampler

3 Paar Socken/Strumpfhosen

1 Haube

Fäustlinge

1 Outfit zum Heimgehen

Autositz

Decke

3 Spucktücher

Auch für das Baby wird die Kleidung für die ersten Tage vom Krankenhaus bereitgestellt. Trotzdem fände ich es irgendwie „persönlicher“, wenn #Süchtignachbaby gleich seine eigenen Sachen anhat. In ein rotes Badetuch eingewickelt, fühlen sich Babies wie im Mutterleib (hab ich am Foto leider vergessen).

Damit nicht alles kreuz und quer herumfliegt, habe ich meine hunderttausend Sachen in meine Organisations-Packwürfel gegeben, die bei uns auch auf keiner Reise fehlen dürfen. Außerdem habe ich aus der großen Reisetasche noch die Dinge, die wir im Kreiszimmer brauchen werden, in eine eigene kleine Tasche gepackt, damit wir nicht alles überall herumschleppen müssen. Wie gesagt: Ich weiß, dass ich sehr viel mithabe, aber mir ist es einfach lieber, wenn ich meine sieben Zwetschken bei mir habe als wenn etwas fehlt. Zur Not wird’s halt zuhause einfach wieder ausgepackt! Ich kann euch gerne nach der Geburt diese Liste updaten und dazu schreiben, was tatsächlich komplett sinnlos war!

Was durfte in eurer Kliniktasche nicht fehlen? Habe ich etwas vergessen?

* Werbung: Dieser Beitrag enthält PR-Samples sowie Affiliate Links. Wenn ihr darüber etwas kauft, bleibt für euch der Kaufpreis gleich – ich bekomme allerdings eine Provision vom jeweiligen Onlineshop. Vielen Dank für eure Unterstützung!

6 Comments

  • Reply Grieta 19/02/2019 at 16:39

    Da ich selber keine Inder habe, kann ich nicht aus Erfahrung sprechen, aber ich weiß von Erzählungen, dass meine Mutter noch Binden mitgenommen hat, denn ein bisschen blutet man häufig noch nach. Aber da können dir andere Mütter bestimmt besser raten.

  • Reply Carry 20/02/2019 at 15:53

    Wahnsinn an was man bei so einer Tasche alles denken muss, da ist man wirklich besser vorbereitet, wenn man sie schon einige Wochen vorher zusammenpackt. Daher vielen lieben dank für deine Liste, ich werde auf sie zurückgreifen sollte ich irgendwann einmal schwanger sein und die Geburt anstehen 🙂

  • Reply Steffi 20/02/2019 at 20:39

    Hallo,

    das war ja mal ein interessanter Beitrag, weil ich mich mit sowas noch nie auseinandergesetzt habe. Auf die Idee mit den Snacks oder den Hausschuhen und Wechseloutfit für den Partner wäre ich im Leben nicht gekommen. Aber wenn man überlegt dann macht es Sinn, auch er kann sich einsauen, wenn er das Kind wickeln muss etc.

    Lg
    Steffi

  • Reply Avaganza 20/02/2019 at 23:36

    Oh, dann ist es bald soweit! Ich freue mich für dich. Du hast etwas Wichtiges vergessen, dass mir damals zum Glück eine gute Freundin geraten hat – Einlagen für die Zeit im Krankenhaus. Glaub mir, mit den „Krankenhauswindeln“ möchtest du nicht herumlaufen ;-). Also besser eine Packung dünner, aber saugfähiger Einlagen mitnehmen. Du wirst sie brauchen!

    Alles Gute!
    lg
    Verena

  • Reply Sarah 21/02/2019 at 00:24

    Bin gespannt, wann es bei mir soweit ist. Ich finde „vorpacken“ auch einfach mega gut, weil es ja meistens einfach schnell los gehen muss und die Zeit für sorgfältiges Packen einfach nicht gegeben ist 🙂

    Liebe Grüße,
    Sarah von http://www.vintage-diary.com

  • Reply Marion 21/02/2019 at 20:37

    Ich finds übrigens eine sehr coole und begrüßenswerte Idee die Liste nach der Geburt abzudaten. Es ist zwar jeder anders – was der Eine unbedingt brauchte, fand der Andere eventuell überflüssig, aber ich finds interessant im Nachhinein zu berichten was man dann doch gar nicht gebraucht hat bzw was hilfreich gewesen wäre.

  • Leave a Reply