Life Goals Personal

Hello 2019: Das sind meine Ziele.

01/01/2019

Hallo 2019! Das Jahr, das unser Leben vermutlich ganz sicher komplett auf den Kopf stellen und uns noch viel mehr verändern wird als 2018. In ein paar Wochen werden wir unser kleines Surfergirl endlich in Händen halten. Doch natürlich habe ich auch neben dem größten Thema „Baby“ 2019 so einiges vor:

Das sind meine Ziele 2019

Ganz ehrlich? Ich und Neujahrsvorsätze… das ist ja wirklich so eine Sache. Lange habe ich überlegt, ob ich diesen Beitrag überhaupt schreiben soll, denn eigentlich – tja, eigentlich habe ich null Vorsätze und wollte mir bewusst für das kommende Jahr nichts vornehmen. Aber irgendwie hatte ich in den letzten Tagen doch etwas mehr Zeit, um über vieles nachzudenken – deshalb gibt’s von mir an dieser Stelle auch keine klassischen Neujahrsvorsätze (die ich ohnehin nach ein paar Tagen wieder über Bord werfen würde), sondern ganz einfach Ziele:

1. Unserem Surfergirl eine gute Mama sein

Klar – welche Mom-to-be hat das nicht auf ihrer Agenda stehen? Ich werde oft gefragt, welchen Erziehungsstil wir bei unserer Kleinen anwenden werden und ganz ehrlich? Ich habe absolut keine Ahnung bzw. möchte mir über so etwas noch überhaupt keine Gedanken machen. Mein Hauptziel ist es, dass #suechtignachbaby einfach glücklich ist – und wir auch. Manchmal habe ich Angst, eine Helicopter-Mom zu werden, die ständig über ihrem Baby herumschwirrt… aber andererseits weiß ich, dass ich teilweise viel zu faul und energielos bin, um das umzusetzen. Zum Glück! Denn ständige Überwachung tut niemandem gut.

2. Mich gesünder ernähren

Schon wieder ein Klassiker! Allerdings habe ich mich im Dezember sosososo unfassbar ungesund ernährt, was ich aber schon in den letzten Tagen wieder geändert habe. Übrigens möchte ich ab Mitte Februar komplett zuckerfrei durchstarten – ich hab ein paar Mal gelesen, dass dann die Geburt etwas einfacher & schneller verläuft, weil sich der Körper auf das Wichtige konzentrieren kann und sich nicht mit „Müll-Verbrennung“ aufhalten muss. Mal schauen, wie gut mir das gelingt!

3. Mehr Rezepte ausprobieren

Irgendwie koche ich immer nur das Gleiche! Das will ich endlich mal ändern und auch neue Gerichte ausprobieren. Dabei möchte ich wieder vermehrt vegetarisch kochen – und auch meinen Milchkonsum reduzieren. Momentan esse ich ziemlich viele Milchprodukte, weil ich ganz einfach Gusto darauf habe (und mein Körper das schätzungsweise braucht, ansonsten hätte ich sicher nicht so viel Lust darauf!). Doch ich merke auch, dass es meiner Haut nicht besonders gut tut…

4. Zu meiner Sportroutine zurückfinden

Klar, eine Schwangerschaft stellt so vieles auf den Kopf und man kann natürlich die meisten Sportarten nicht mehr ausüben. Trotzdem will ich mich nicht nur so gut wie möglich auf die Geburt vorbereiten und meinen Körper generell wieder etwas mehr in Schuss bringen – mir geht’s auch mental so viel besser, wenn ich mich beim Sport auspowere bzw. ablenke. Nachdem das Baby da ist, will ich mir natürlich so viel Ruhe gönnen, wie ich brauche – aber danach trotzdem nicht auf der faulen Haut liegen und wieder brav mit dem Sport anfangen. Ich kanns euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich schon auf mein erstes Mal Beachvolleyball spielen freue!

5. Das Haus ordentlich halten

Momentan bin ich ja total im Nestbautrieb und nutze die Zeit, in der Matthias nicht da ist, um das komplette Haus auf den Kopf zu stellen und alles (noch) radikaler auszumisten. Doch ich weiß auch, dass ich immer ganz leicht wieder in alte Muster verfalle und kleine Dinge schnell in der „Krimskramslade“ verschwinden lasse. Damit ist jetzt Schluss!

6. Mit unserem VW Bus verreisen

Oh ja – das wird ein ganz großes Abenteuer! Die Reisen mit unserem Hotel California waren auch bis jetzt schon immer ganz aufregend – doch natürlich wird ab sofort auch unser kleines Surfergirl mit an Bord sein. Ich bin schon richtig gespannt, wie das wird! Den größeren Roadtrip haben wir für Spätsommer/Frühherbst geplant, doch auch schon davor haben wir vor, immer wieder für ein paar Tage unsere sieben tausend Sachen einzupacken und als kleine Familie zu verreisen.

7. Meinen 30. Geburtstag feiern

Im Mai werde ich 30 Jahre alt und freue mich darauf, seit ich 21 bin. Während andere vor diesem runden Geburtstag Angst haben, kann/konnte ich ihn schon gar nicht mehr erwarten und habe schon seit vielen Jahren meine Party fix fertig geplant. Tja – und plötzlich kam da „etwas“ dazwischen. Trotzdem will ich nicht auf meinen „heiligen“ 30er verzichten und möchte mit meinen Freunden so richtig groß feiern. Dass das mit einem zwei Monate alten Baby nicht (so gut) geht, ist mir natürlich klar – deshalb wird’s vielleicht auch erst eine Sommerparty…

Das waren sie also – meine Ziele für das Jahr 2019! Ich bin gespannt, wie es dann tatsächlich wird und welche Erinnerungen die nächsten Monate bringen!

Was sind eure Ziele für 2019? Habt ihr ein großes oder mehrere kleine?

5 Comments

  • Reply Tanja L. 01/01/2019 at 14:13

    Oh, das mit dem gesünder leben und mehr kochen kenne ich. Ich habe mir gerade erst nen berg voll neuer, gesunder Rezepte besorgt und angefangen, danach zu kochen. Ich will vieles wieder mehr selber machen.
    Früher sind wir mit nem (nicht klimatisierten) VW Bus vom Ruhrpott bis in die Türkei gefahren. Und obwohl wir so klein waren, haben wir es immer geliebt! Das war die beste Zeit meines Lebens und wäre der Jugoslawienkrieg nicht ausgebrochen, wir wären vermutlich jedes Jahr gefahren… Genießt es und schenkt eurer Tochter auch die Zeit ihres Lebens!

  • Reply L♥ebe was ist 01/01/2019 at 21:04

    dass im nächsten Jahr eine wirklich große Veränderung auf dich zukommt, dass kann ich mir bestens vorstellen 🙂
    aber das wird sicher ein super spannendes und auch sehr schönes Jahr an Erfahrungen – freue mich, wenn du hier deine Eindrücke teilst!

    einen guten Start ins neue Jahr und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Reply Bea 01/01/2019 at 21:51

    Ach was für tolle Pläne! Ich freu mich schon auf Euer Surfergirl! Und Du, Du machst alles richtig, da bin ich mir sicher! Du lässt alles auf Dich zukommen, das ist genau richtig. Der Rest findet sich von alleine. Das Einzige, das das Baby braucht, ist: LIEBE! Und die bekommt sie sicher in Überfluss, das darf so sein. Geniesse es. Ich habe es auch getan.

    Lieben Gruß, Bea.

  • Reply Julia 02/01/2019 at 09:49

    Oh ich freu mich ja jetzt schon auf viele #süchtignachbaby Beiträge. 🙂 Liegt vielleicht auch ein wenig daran, dass ich selbst mir schon mal ein Kind wünsche, tja.. da fehlt mir noch ein wenig was dafür.. 🙂

    Das mit den Vorsätzen kenne ich nur zu gut und genau deswegen habe ich mir heuer auch keine großen gesteckt bzw. eigentlich gar keine. Meistens ist es nämlich wirklich so, dass sie ja dann sowieso nach wenigen Wochen über Board geworfen werden.

    Ich wünsch dir dennoch viel Glück mein Umsetzen und erfüllen deiner Ziele.

    Alles Liebe,
    Julia

  • Reply Lea 02/01/2019 at 15:58

    Ich drücke dir die Daumen für deine Vorsätze. Ich hatte lustigerweise gedacht, ich hätte keine Vorsätze, aber sie haben sich doch bei mir eingeschlichen und unterscheiden sich wahrscheinlich extrem von denen anderer:
    1. Knopflöcher-Handsticken üben (ich bin echt schlecht darin)
    2. Mehr von meiner Garderobe selber nähen (und nicht immer für andere)
    3. weniger Make-Up kaufen

    Mal sehen, ob wir unsere Vorsätze einhalten können!

    Frohes neues Jahr!

    Lea

  • Leave a Reply

    YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?