Casa Beham

Casa Beham Q&A: Eure Fragen zu Hausbau, Planung, Einrichtung & Co.

29/01/2019

Schon ewig hat es hier am Blog keinen Beitrag mehr über unser Traumhaus gegeben. Dabei fühlen wir uns nach wie vor pudelwohl in unserer Casa Beham und würden (fast) alles wieder genauso machen. Vor Kurzem habe ich euch auf Instagram aufgefordert, mir all eure Fragen über unser Haus zu schicken – heute gibts für euch das Ergebnis!

Bitte entschuldigt, dass ich nicht auf Fragen eingehe, die Budget/Finanzierung und Grundrissdetails betreffen, das ist mir einfach doch zu privat… Alles andere erzähle ich euch natürlich sehr gerne!

Eure Fragen zu Hausbau, Planung, Umsetzung, Einrichtung, Alltag & Co

Wie lange hat es gedauert vom Grundkauf/Planungsstart bis zum Einzug?

Dass wir ein gemeinsames Haus bauen möchten, haben wir ungefähr 2013 entschieden – mit der eigentlichen Planung ist es dann nach unserer Hochzeit im Juli 2014 losgegangen. Wir haben uns relativ viel Zeit damit gelassen, weil wir einfach wollten, dass es perfekt wird und wirklich alles passt. Unseren Grundriss haben wir nicht nur einmal über den Haufen geschmissen! Einer unserer besten Freunde ist Architekt und hat uns wahnsinnig toll unterstützt – es hat wirklich einige Zeit gedauert, bis wir wussten: DAS ist es! Die Bagger rollten am 2. Februar 2017 an, unser Haus wurde am 10./11. April 2017 geliefert und aufgestellt (gibt’s hier zum Nachlesen) – und eingezogen sind wir kurz vor Weihnachten am 22. Dezember 2017.

Wieso habt ihr euch für den Holzriegelbau und gegen Ziegelmassiv entschieden?

Wir sind beide naturverbundene Menschen und mögen den ökologischen Rohstoff Holz, deshalb war uns diese Bauweise von Anfang an total sympathisch. Als wir zum ersten Mal in ein Holzriegelhaus gegangen sind, wussten wir nicht, was an dem Haus anders war – nur, dass dieses Haus ein ganz anderes Gefühl ausgestrahlt hat. Vom wundervollen Holzgeruch während der Bauzeit ganz zu schweigen! Ein weiterer Vorteil ist definitiv die schnelle und saubere Bauweise, da ein Holzriegelbau um einiges rascher aufgestellt ist als ein Ziegelhaus. Finanziell halten sich beide Bauweisen übrigens in etwa die Waage – es ist also reine Geschmackssache!

Habt ihr bezugsfertig oder Rohbau gebaut?

Bei den Anbietern von Fertigteilhäusern gibt es verschiedene Ausbauvarianten. Wenn man hier Zeit sparen möchte, eher anspruchslos in der Ausführung von Detaillösungen ist und einem die Materialwahl nicht so wichtig ist, dann kann man natürlich eine höhere Ausbaustufe bis hin zu schlüsselfertig wählen. In unserem Fall wurde das Projekt vom Anfang bis zum Ende von unserem Architekten begleitet… Somit wurden die Details genauso umgesetzt, wie wir uns das vorgestellt haben. Plan ist nicht gleich Plan, denn es gibt mehrere Wege wie die Professionisten zum Ziel kommen. Nicht jeder führt zu einem ganzheitlichen ästhetischen Ergebnis und somit muss zu jedem kniffligen Punkt ein Detailplan gemacht werden. Nur so wird gewährleistet, dass am Schluss, wenn der Tischler sein Finish macht, keine unschönen Nischen oder Kanten übrig bleiben. Außerdem wollten wir sämtliche Materialien, Fenster, Türen und Bodenbelege selbst bemustern. Hier gibt es große Unterschiede hinsichtlich Ästhetik und Preis. Und man darf nicht vergessen, dass je mehr man sich mit der Thematik beschäftigt, die Verhandlungsposition umso besser wird.

Habt ihr einen Grund gekauft?

Wir wussten, dass wir in der Nähe meiner Heimatstadt bleiben wollen und haben überall in der Gegend erst nach passenden Häusern, danach nach Gründen gesucht und wurden einfach nicht fündig. Irgendwann im Dezember 2014 waren wir gemeinsam mit meinen Eltern auf dem Christkindlmarkt und haben ein paar Becher Glühwein getrunken, als meine Mama meinte „Reissts doch einfach die Garage vom Opa ab und bauts euch dort hin“. Im ersten Moment haben wir noch drüber gelacht – am nächsten Tag waren wir schon mit unserem Architekten am Grundstück meiner Großeltern und haben uns das Ganze mal angesehen. Wir wussten, dass es nicht ganz einfach wird – aber wie ihr seht, hat es geklappt und wir konnten unsere Casa Beham direkt neben meinen Großeltern (am gleichen Grundstück) bauen. Den Grund haben wir von meinem Papa geschenkt bekommen.

Habt ihr euer Haus selbst geplant?

Wie anfangs schon erwähnt, ist einer unserer besten Freunde Architekt, was nicht nur richtig praktisch, sondern auch absolut lustig war/ist. Er hat uns so viele tolle Tipps gegeben, uns richtig gut unterstützt und den – unserer Meinung nach besten – Plan überhaupt gezeichnet. Im Nachhinein hätte ich wirklich gerne mitgezählt, wie viele Flaschen Rotwein wir während der Planung geköpft haben.

Habt ihr mit einer Fertigteilfirma gebaut? Wo habt ihr euch über Fertigteilhäuser informiert? Wie lange habt ihr gebraucht, um euch für dieses Modell zu entscheiden?

Wir haben nicht mit einer klassischen Fertigteilfirma gebaut. Ein Holzriegelhaus wird zwar zuerst im Werk gefertigt und danach mit einem Kran auf der Baustelle „aufgestellt“, aber man kann bei uns nicht wirklich von einem normalen „Fertigteilhaus“ reden, da wir unser Haus selbst geplant haben und uns nicht für ein „Modell aus dem Katalog“ entschieden haben. Inspirationen haben wir uns in verschiedenen Musterhausparks geholt, für uns war aber schnell klar, dass diese Modelle und Methoden nichts für uns sind.

Wie viele Angebote von verschiedenen Firmen habt ihr eingeholt?

Insgesamt haben wir uns von 3-4 verschiedenen Firmen Angebote eingeholt und uns letztendlich für die Firma Buchner Holzbau entschieden, was wir jederzeit sofort wieder machen würden! Buchner war zwar nicht der günstigste Anbieter, aber der, bei dem sofort das Gefühl zu 100% gestimmt hat. Auch jetzt sind wir immer noch total begeistert von der familiären Art der Mitarbeiter, der wunderbaren Stimmung im Werk vor Ort sowie natürlich auch von der Ausführung des Hauses.

Wie sieht euer Grundriss im EG und OG aus?

Wie anfangs schon erwähnt, wird es von unserem Haus nie einen Grundriss online geben, da uns das einfach zu privat ist. Doch die Aufteilung der Räume ist kein Geheimnis: Im Erdgeschoss haben wir ein Vorzimmer, ein Gäste-WC, einen großzügigen Wohn-/Essbereich mit Küche, eine Speis und ein Mehrzweckzimmer (Waschküche, Arbeits- und Gästezimmer mit Dusche). Im oberen Geschoß befinden sich unser Badezimmer, zwei Kinderzimmer, unser Schlafzimmer mit begehbarem Kleiderschrank und ein weiteres WC.

Habt ihr Keller und/oder Dachboden?

Nein, wir haben weder Keller noch Dachboden und auch keine Garage. Während der Planungsphase haben wir immer, wenn wir wo zu Besuch waren, gefragt, ob wir kurz in Garage/Keller/Dachboden schauen dürfen – und im Endeffekt hatte jeder dort ganz viel unnötigen Kram gelagert, was wir gleich vermeiden wollten. Wir sind froh, dass wir generell nur sehr wenig Krimskrams besitzen und haben diesen in einem Garagen-Ersatzraum gelagert.

Wie groß ist euer Haus?

Wir haben eine Wohnfläche von 160 Quadratmetern.

Wie groß ist euer Wohn-/Essbereich/Küche?

Der große Raum im Erdgeschoß ist 62,5 Quadratmeter groß, wirkt aber teilweise größer, weil unsere durchgehende Fensterfront vom Boden bis zur Decke reicht.

Wie hoch sind eure Räume?

Unsere Räume sind 2,65 Meter hoch.

Habt ihr eine Wohnraumlüftung?

Ja wir haben eine kontrollierte Wohnraumlüftung, wobei wir da bei der Planung relativ lange überlegt haben… Zum Glück haben wir eine gemacht, die neuen Häuser sind nämlich so dicht, da ist die Lüftung echt wichtig. Wir sind zwar beide der Typ Mensch, der gleich in der Früh lüftet bzw. haben wir eigentlich das ganze Jahr über unsere Fensterfront offen – aber trotzdem möchten wir die Wohnraumlüftung nicht missen, weils einfach immer eine gute Luft im Haus hat – auch wenn wir mal aufs Lüften vergessen bzw es im Winter einfach zu kalt ist…

Wo habt ihr eure Einrichtung her?

Das ist total unterschiedlich, aber das Meiste haben wir vom Ikea, XXXLutz, Westwing bzw. ganz viel maßangefertigt vom Tischler. Wenn ihr von irgendwas genau wissen wollt, wo es her ist, könnt ihr mich gerne direkt fragen!

Welche Fliesen habt ihr im Vorraum und im Bad?

Unsere Fliesen sind aus der Serie Castelvetro, die wir beim Beinkofer gekauft haben.

Wann im Planungsprozess war klar, dass ihr fix einen Pizzaofen wollt?

Gleich am Anfang 😉

Was würdest du anders machen, wenn du könntest?

Eigentlich nichts! Die Frage wird mir so oft gestellt und jedes Mal überlege ich wieder aufs Neue, weil es ja eigentlich immer etwas gibt, das man ändern möchte… Aber mir fällt tatsächlich nichts ein! Wir sind mit allem absolut glücklich & zufrieden.

Anmerkung von meinem Mann: Eine Steinplatte in der Küche wär auch noch drin gewesen, die haben wir aus Kostengründen damals leider weggespart.

Was habt ihr vom Aufwand her unterschätzt?

Eigentlich nichts, aber da mein Mann und unser Architekt sehr anspruchsvoll sind, haben beide viele Stunden auf der Baustelle verbracht. Mit den Professionisten mussten die Details genau abgestimmt werden, damit die Arbeit von einem zum nächsten anknüpfen konnte, ohne dass es zu einem Qualitätsverlust oder Einbussen in der Ästhetik kommt. Solange nur eine Firma auf der Baustelle arbeitet, ist alles gut. Schwierig sind die Übergänge: Hier kann man auch niemandem im Nachhinein Schuld zuweisen. Es ist einfach wichtig, dass entweder der Bauherr, der Architekt oder ein profesionelles Baumangement vor Ort oder sofort abrufbar sind.

Hast du schon mal eine Hausführung inklusive Außenansicht gemacht? Wird’s mal eine Room- oder Haustour geben?

Nein und nein. Es wird nie eine komplette Hausführung geben, weil uns das einfach zu privat ist. Einzelne Räume zeige ich ganz oft in meinem Alltag in meinen Instastories her. Auch verschiedene Roomtours könnte ich mir vorstellen bzw. hätte ich irgendwann mal geplant – wäre das Fotografieren (plus das Aufräumen davor!) nicht so arg viel Arbeit! Aber irgendwann zeig ich euch noch mehr – versprochen!

Was hat es mit dem Holzbaupreis auf sich?

Vielleicht habt ihr es auf Instagram mitbekommen: Unser Haus wurde für den oberösterreichischen Holzbaupreis 2019 eingereicht, welches als wichtigstes Branchenevent des Landes gilt und herausragende Leistungen heimischer Architekten und Holzbauer in den Fokus rückt. Ich bin schon ganz gespannt, was die Preisverleihung bringt… die ist witzigerweise genau an meinem Geburtstag im Mai – sprich bis dahin dauerts noch ein bisschen…

Alle Fotos stammen übrigens von Uli Koller, der unser Haus für unseren Zimmerer Buchner Holzbaumeister fotografiert hat!

Habt ihr noch weitere Fragen zu unserem Haus?

10 Comments

  • Reply Kim 29/01/2019 at 10:45

    Liebe Kati, euer Haus ist so schön. Ich bin ganz neidisch (was nicht heißt, dass ich es euch von Herzen gönne) vor allem unten auch alles fast ohne Schwelle, ein Traum für mich mit Rollstuhl. Wir bräuchten nur ein zu großes Grundstück, um alles auf einer Ebene zu bauen. Falls dennoch mal ein Wunder geschieht, werde ich mir bei euch was abgucken 😉 Ein Holzriegelhaus…wirklich schön!

  • Reply Tina 29/01/2019 at 11:11

    Ach du meine Güte, was ist das denn für ein absolutes TRAUMHAUS!!!!! Ich will bei dir einziehen 😀
    Spaß beiseite, ich wohne in einem alten Haus (seit Generationen im Familienbesitz), das zwar rennoviert ist, das ich sehr liebe und in dem ich mich auch wohl fühle, aber mit deinem ist es nicht zu vergleichen. Als ich noch in Wien gewohnt habe, hing auf meinem Vision Board ein Foto von einem Haus, dass ziemlich genauso aussah wie deines 😉

  • Reply View of my Life 29/01/2019 at 11:40

    Wir haben unser Haus selbst geplant und mithilfe von Profis umgesetzt. Euer Haus ist wirklich sehr schön. Liebe Grüße Claudia

  • Reply Genussabenteurer 29/01/2019 at 13:06

    Dass das euer Traumhaus ist, verstehe ich gut. Es sieht aber auch wirklich großartig aus. Gerade in Österreich sehe ich immer wieder besonders schöne Häuser die mich zum träumen animieren. Gibt es bei euch keine Bedingungen, wie einzelne Orte oder Viertel architektonisch einheitlich gebaut werden müssen?

    Super schön und der Nachwuchs wird sich bestimmt auch pudelwohl fühlen 🙂
    Liebe Grüße, Katja

  • Reply L♥ebe was ist 29/01/2019 at 14:21

    wow, ihr habt euch wirklich ein Traumdomizil geschaffen! finde es besonders schön, dass es so individuell gestaltet ist und Raum für alles offen lässt!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Reply michi 29/01/2019 at 18:08

    Sehr schönes Haus! Mich würde interessieren – wieviel kostet so ein Haus und wie habt ihr es finanziert?

  • Reply Larissa 30/01/2019 at 09:47

    ach, damit du was zu lachen hast: Mei Vati (gelernter Maurer) interessiert sich halt mega für Häuser, hat unsers damals quasi auch allein geplant und gebaut vor 21 Jahren.. Die neuen modernen Dinge findet er halt auch mega cool und deshalb hab ich ihm schon paar Blogposts von dir geschickt und er freut sich total 😂

    Er meint, er würde vermutlich, wenn es das damals schon gegeben hätte, auch ein Haus aus Holz gemacht.
    UUUUUND Steinplatte könnt ihr euch dann zum 25. Hochzeitstag oder zum 25. Hausgeburtstag gönnen, macht dann noch mehr Freude!

    (Hab meinen Eltern zum 20. Jahr ein großes Bild vom Haus fürs Haus geschenkt. Und sie sich gegenseitig einen 2. Kühlschrank 😂)

  • Reply Sandra Demmelmayr 30/01/2019 at 18:06

    Euer Haus ist wirklich traumfhaft geworden! Ich freu mich auch schon sooo auf unseres 🙂
    Hoffe ich habe dann genau so viel Freude damit wie ihr.

  • Reply Manu 04/02/2019 at 19:56

    Hach, Euer Haus bringt mich jedes Mal zum Träumen… Wenn Wohneigentum in der Schweiz nur nicht so teuer wäre… Allein was der Grund dafür schon kostet – da wird mir schon beim Gedanken daran schwindelig… :-/

    Aber ich freue mich mit und für Euch, dass das Haus so wunderschön geworden ist. Besonders gefallen tun mir die heimelige Terrasse mit dem Pizzaofen…. und die offene, helle Ess-Küche ist einfach der absolute Traum! =)

    Viele Liebe Grüsse aus Zürich,
    Manu

  • Reply Conny 12/06/2019 at 22:04

    Wow, das Haus sieht wirklich sehr schön aus!! Ich bin total begeistert.
    Mein Mann und ich werden demnächst in unser Haus ziehen. Wir haben für den Umzug soweit alles geplant, also meiner Meinung nach könnte es gleich losgehen. 🙂 Ich kann es kaum erwarten das neue Heim zu dekorieren und einzurichten.
    Alles Liebe,
    Conny

  • Leave a Reply