Baby Personal

Schwangerschaft: Wie sage ich es wem?

06/11/2018

Auch wenn ich in anderen Belangen normalerweise ein komplett offenes Buch bin und jeder immer alles von mir wissen kann, war es bei der Schwangerschaft total anders. Irgendwie war ich so baff, dass das alles wirklich passiert, sodass ich unser Geheimnis ganz lange für mich behalten wollte. Es heißt ja immer, dass man die ersten 12 Wochen abwartet und es danach erst erzählt, weil die ersten drei Monate relativ kritisch sind und das Risiko einfach sehr groß ist, dass das Baby in der Zeit doch noch beschließt, zu gehen. Daran habe ich ehrlich gesagt nicht wirklich gedacht und mich einfach nur gefreut. Trotzdem wollte ich es überhaupt niemandem erzählen – nicht mal meinen Eltern oder meiner Schwester, die im Normalfall wirklich ALLES von mir wissen. Deshalb haben wir wirklich bis zur 12. Schwangerschaftswoche gewartet, bis wir es erzählt haben. So haben wir es unseren Lieben gesagt:

Schwangerschaft: Wie sage ich es wem?

So habe ich meinem Mann von der Schwangerschaft erzählt

Das war richtig schwierig – ich hab von der Schwangerschaft am 9. Juli erfahren, also genau 10 Tage vor unserem Hochzeitstag. Da es in der Woche so stressig war und wir nicht viele ruhige Minuten für uns hatten, habe ich beschlossen, die 10 Tage irgendwie durchzudrücken und es ihm erst am 19. Juli zu sagen. Und es war so genial: Wir machen ja an jedem Hochzeitstag einen Ausflug (heuer wars der Roadtrip nach Grünau im Almtal + Mattsee), schenken uns aber dafür nichts. Ich hab für Matthias allerdings eine kleine Box mit dem positiven Schwangerschaftstest (den ich übrigens an dem Morgen nochmals machen musste, weil die Batterie der Anzeige nur 24 Stunden hält und ich den ersten  Test ja schon so lange davor gemacht hatte), einem Schnuller und einem Kuscheltier vorbereitet und im VW Bus versteckt. Natürlich hat er das Geschenk gefunden und gleich gesagt „Oh nein – ich hab für dich aber kein Geschenk… ich hab gedacht, wir schenken uns nichts?!“. Ich hab nur geantwortet „Ich weiß, aber das ist mir so dreingelaufen“… An einem ultrakitschigen Bänkchen am Ufer des grünen Almsees hab ich ihm später die Box überreicht und er hat gleich total zu heulen begonnen – so etwas kommt bei ihm ja wirklich NIE vor. Danach war eine halbe Stunde mal Ausnahmesituation, bis wir beide uns endlich wieder gefangen haben.

So haben meine Eltern + Schwiegereltern von dem Baby erfahren

Wir haben meine Eltern zum Mittagessen eingeladen und für fünf Personen gedeckt. Ich hab mir ziemlich viel Zeit mit dem Anrichten gelassen und das Essen erst direkt am Tisch ausgeteilt. Teller 1, Teller 2, Teller 3, Teller 4 – und Teller 5. Doch meine Eltern haben überhaupt nicht auf den zusätzlich Teller reagiert. Ich hab dann gesagt „Wir haben nämlich noch einen Überraschungsgast!“. Wieder keine Reaktion. Kurze Zeit später Matthias dann „Der kommt erst in 7 Monaten!“. Wieder keine Reaktion. Nach einer weiteren Minute dann endlich mein Papa „Wie 7 Monate? Wie meint ihr das?“ 😀

Bei den Schwiegereltern waren wir zum Kaffee eingeladen und wollten davor noch eine kleine Runde spazieren gehen. Wir sind kurz zu ihnen ins Haus gekommen und haben dann vorm Aufbruch gesagt „So, dann gehn wir mal, wir drei“… Der Schwiegerpapa hat gefragt, ob leicht draußen noch jemand wartet, da mussten wir nur sagen „Nein, wir sind eh schon alle da“ und schon ging das große Kreischen los. Meine Schwiegermama ist so herumgesprungen und hat geklatscht, dass ihr Hund auch komplett aus dem Häuschen war und sich nicht ausgekannt hat.

So habe ich meine Schwester überrascht

Meine Schwester hatte Ende August Geburtstag, sprich als ich genau in der 12. Schwangerschaftswoche war. Ich hab ihr eine riesige Box zusammengestellt mit Babystrampler, Söckchen, Windeln, Schnuller, Kuscheltier und dem Letterboard inklusive Ultraschallbild, das ihr auf den Fotos seht. Oben drauf gabs noch eine Karte, die ich mit „Liebe Tante Teresa…“ begonnen habe. Es war wirklich so schön, wie sie und ihr Freund sich gefreut haben!

So haben wir es unseren Freunden erzählt

Bei einigen Freunden haben wir den „Tischdeck“-Trick angewendet – ich hab so getan als hätte ich den ärgsten Stress in der Küche und hab unserem jeweiligen Gast schnell die Teller + das Besteck in die Hand gedrückt und darum gebeten, dass er schon mal den Tisch deckt. Auch hier war wieder ein Tischgedeck zuviel, wo wir gesagt haben „Das stimmt schon so, wir sind heute einer mehr!“.

Eine Freundin habe ich damals mit dem Auto abgeholt und ihr eine Nachricht mit „Sind da!“ geschickt… und während der Fahrt dann gesagt, dass wir einer mehr sind. Sie hat sich dann umgedreht und geschaut, ob hinten im Bus noch jemand sitzt…

So lief das Gespräch mit meinem Chef

Vor diesem Gespräch hatte ich ehrlich gesagt richtig Angst. Ich hab zwar ein gutes Verhältnis mit meinem Chef, allerdings ist so etwas trotzdem eine komische Angelegenheit. Ich hab ihn aber gleich nach der 12. Schwangerschaftswoche um ein Gespräch gebeten und hab einfach die Karten auf den Tisch gelegt – in dieser Situation fand ich Scherze einfach unangebracht. Meine Angst war natürlich komplett unbegründet – mein Chef hat sich total gefreut und gleich gemeint, dass er sowieso irgendwann damit gerechnet hat.

Wie habt ihr damals euren Liebsten von eurer Schwangerschaft erzählt?

Danke an Gregor Hartl für die Fotos!

8 Comments

  • Reply Rosie von Waldherr 06/11/2018 at 10:01

    So schön wie Ihr das gemacht habt <3 wir haben meine Eltern per Facetime erzählt – weil sie ja in Portugal wohnen – da sagten wir, wir haben ein Familienfoto gemacht und zeigten den ultrashall. Meine Schwiegereltern haben wir jeweils mit eine Postkarte gesagt. Freunden habe ich entweder persönlich oder zu denen die nicht hier wohnen per Facetime. <3

    LG, Rosie //Curvy Life stories

    • Reply Katii 08/11/2018 at 12:56

      Oh das ist ja auch total schön 🙂

  • Reply Antonia 06/11/2018 at 10:05

    Ach liebe Katii, auch wenn wir uns (noch) nicht persönlich kennen, freue ich mich so so so unglaublich für dich! Ich hatte richtige Gänsehaut beim lesen und bin so excited was alles noch kommen wird 😍 DANKE dass du uns da so teilhaben lässt, das ist so schön zu lesen 🙂 <3

    • Reply Katii 08/11/2018 at 12:56

      Maaa danke für die süßen Worte, da freu ich mich wirklich sehr drüber <3

  • Reply Steffi 06/11/2018 at 10:38

    Das sind aber süße Ideen 🙂
    Wir haben es unseren Familien gleich in den ersten Wochen sagen müssen. Ich hätte das nicht länger ausgehalten!
    Hab eine kleine Schachtel gebastelt, ein Reiskorn reingeklebt und dazugeschrieben: „Hallo! Ich bin erst so klein aber das wird sich bald ändern.“
    Dann war alles sofort klar ^^
    Alles Liebe für euch 3 🙂

    • Reply Katii 08/11/2018 at 12:57

      Total liebe Idee 🙂

  • Reply Danie 06/11/2018 at 11:43

    Herzlichen Glückwunsch noch einmal von mir 🙂 So süß deine Geschichten, das mit dem 5 Gedeck find ich mega süß 🙂

    Wir haben noch keinen Nachwuchs, aber ich werd mir definitiv ein paar Punkte merken, wenns mal soweit ist.

    LG Danie
    von moreaboutdanie.at

    • Reply Katii 08/11/2018 at 12:57

      Gerne 🙂

    Leave a Reply

    YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?