Lifestyle

5 Tipps für effektives Arbeiten im Home Office.

26/06/2018

* Werbung: Kooperation

Seit über drei Jahren arbeite ich nur mehr Teilzeit im Büro und kümmere mich daneben um meinen Blog – den Freitag habe ich immer „frei“ und nutze ihn immer, um neue Blogposts zu schreiben, Fotos dafür zu schießen oder um Termine wahrzunehmen. An das Von-zuhause-aus-arbeiten musste ich mich anfangs erst gewöhnen – um ehrlich zu sein, war es gerade zu Beginn nicht ganz so einfach. Immerhin assoziiert man die eigenen vier Wände doch eher mit Entspannung und Rückzugsort. Seit wir in unser Haus gezogen sind, arbeite ich zusätzlich einen Tag pro Woche von zuhause aus für die Agentur und bin mittlerweile zum Glück ein kleiner Profi in Sachen „Home Office“ geworden. Natürlich gebe ich gerne meine Tricks an euch weiter und habe deshalb heute meine  5 Tipps für effektives Arbeiten im Home Office!

5 Tipps für effektives Arbeiten im Home Office

Zuhause bin ich um einiges konzentrierter und wirklich produktiver. Trotzdem würde ich niemals nur von daheim aus arbeiten wollen – ich brauche einfach Leute um mich herum und vermisse selbst an einem Home-Office-Tag meine Kollegen!

1. Gut starten

Nur weil man von zuhause aus arbeitet, heißt das nicht, dass man einfach „larifari“ vor sich hinwurstelt. Sorry für die vielen österreichischen Ausdrücke – aber die beschreiben das einfach am besten 😉 Mein Wecker läutet an Home-Office-Tagen genau zur gleichen Zeit – dann esse ich mein Frühstück und mache mich fertig. Auch wenns verführerisch wäre: den Pyjama sollte man unbedingt ausziehen, ansonsten fühlt man sich so gemütlich und faul, dass sich das auch auf die Arbeit auswirkt. An Tagen zuhause gönne ich meiner Haut einen No-Make-Up-Day, meine Haare frisiere ich allerdings genau so, als würde ich aus dem Haus gehen.

2. Arbeitsplatz und zuhause voneinander trennen

Nicht jeder braucht ein eigenes Arbeitszimmer und kann sich dorthin zurückziehen, wo er sich am besten konzentrieren kann. Bei mir ist es zum Beispiel (notgedrungen) der Esstisch: Unser Haus ist zwar soweit fertig, ich habe aber immer noch kein eigenes Home Office und habe die Befürchtung, dass das noch ein Weilchen so bleibt. Ich weiß zwar, wohin mein Schreibtisch kommen soll, allerdings fehlt noch das restliche Konzept. Dafür habe ich bemerkt, dass ich mich am Esstisch ebenfalls sehr gut konzentrieren kann – ich sitze allerdings an einem anderen Platz als beim Essen und achte darauf, dass der Tisch komplett aufgeräumt ist.

3. Das Home-Office optimal einrichten

Mein Arbeitsplatz am Esstisch ist/war zwar als Übergang super, ist für mich aber definitiv keine Endlösung. Ich vermisse einen richtigen ergonomischen Schreibtisch mit einem durchdachten Ablage- bzw. Sortiersystem – momentan liegen nämlich so viele Papierstapel in allen Zimmern verstreut herum. Da ich gerne abends arbeite, brauche ich noch eine gute Lampe – ansonsten führt das über längere Zeit nämlich zu Kopfschmerzen. Was dann noch fehlt, sind ein gemütlicher Bürostuhl, hübsche Pflanzen und eine hübsche Uhr. Übrigens gibt es eine große Auswahl an ergonomischer Büroausstattung bei gaerner.

4. Ziele setzen

Egal ob beim Arbeiten für die Agentur oder für meinen eigenen Blog: Ich schreibe mir immer am Anfang der Woche jeweils eine To-Do-Liste mit den Dingen oder Aufgaben, die ich zu erledigen habe. So habe ich nicht nur meine Aufgaben jederzeit im Blick, sondern sehe ebenfalls, was ich schon erreicht habe bzw. wie viel Zeit ich für welche Tätigkeiten noch einplanen muss.

5. Pause machen und aufhören

Womit ich mir im Home Office ehrlich gesagt immer noch sehr schwer tue, sind Pausen. Dadurch, dass ich niemanden (außer meiner Katze) um mich rum habe, bin ich nicht abgelenkt und könnte stundenlang konzentriert vor mich hinarbeiten. Meistens muss ich mich wirklich dazu zwingen, mich für ein paar Minuten vom Laptop wegzusetzen und etwas ganz anderes zu tun.

Ähnlich geht es mir mit dem Punkt „Büroschluss“ – gerade beim Arbeiten für meinen Blog kenne ich kein Arbeitsende und würde am liebsten bis spät abends durchschreiben.

Arbeitet ihr im Büro oder von zuhause aus? Welche Tipps habt ihr noch fürs effektive Arbeiten im Home Office?

* Werbung: In freundlicher Zusammenarbeit mit gaerner.

9 Comments

  • Reply Barbara 27/06/2018 at 10:06

    Danke für die tollen Tipps! Ich habe vor mich in dieses Jahr neben meinem Studium selbstständig zu machen – was viel Home Office beinhalten wird. Da kommen mir deine Hilfestellungen für produktives Arbeiten gerade recht 😃

    Liebe Grüße aus München 🐾
    Barbara von http://www.storiesofablonde.de

  • Reply Carla 27/06/2018 at 10:18

    Hey Katii,

    was mich ja am meisten irritiert an der Arbeit von zu Hause ist, dass man so schnell fertig ist. Im Gegensatz zum Büro, wo man permanent unterbrochen wird, weil irgendwer laut telefoniert oder eine Konversation von der Pause mitbringt. Ich dachte dann immer, ich hätte bestimmt Konzentrationsprobleme, dabei war ich einfach schneller fertig und nicht abgelenkt durch Kollegen. Könnten ja mal mehr Chefs drüber nachdenken, ob man die Präsenzpflicht abschafft.

    Herzliche Grüße, Carla

  • Reply Katja 27/06/2018 at 11:19

    Das sind tolle Tipps. Da ich in letzter Zeit ab und zu Home Office mache, kommen sie genau richtig. Was mir auch im Home Office fehlt, sind die Kollegen und das Gefühl nicht die ganze Zeit alleine zu arbeiten.

  • Reply Ina 27/06/2018 at 12:41

    Zur Zeit bin ich mit Kind zu Hause und betreibe da meinen Blog. Homeoffice im normalen Beruf wäre etwas schwer, habe keinen Bürojob. Deine Tipps sind Klasse, danke dafür. Ich arbeite zur Zeit auch am Esstisch, damit ich die Kleinste immer im Blick habe und wenn sie mich sieht dann spielt sie auch viel alleine, also haben wir eide was davon.

    LG aus Norwegen
    Ina

  • Reply L♥ebe was ist 27/06/2018 at 15:54

    das sind schon echt wertvolle Tipps liebe Kathii!
    als ich im Home Office angefangen habe, startete ich meinen Morgen meistens sträflicherweise im Bett mit Laptop auf dem Schoß – gar nicht gesund! eine vernüftige Ausstattung ist schon das A und O!!!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Reply Who is Mocca? 27/06/2018 at 18:28

    Ich bin ja auch täglich im Home Office unterwegs und bin schon froh, dass das ein eigener Raum ist. Ich vermische Privat und Beruflich zwar trotzdem, aber das will ich auch so. 🙂 Ich denke jeder Home-Office-Typ findet da mit der Zeit den perfekten Weg für sich!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

  • Reply Tschaakii's Veggie Blog 27/06/2018 at 20:14

    Hallo liebe Katii!
    Wirklich tolle Tipps die du da zusammen geschrieben hast. Ich muss sagen das meiste davon mach ich auch, nur einen eigenen Raum hab ich leider nicht. Hab leider nur ein großes Wohnschlafzimmer, mit Büro gegenüber vom Bett, aber das ist ja zum Glück nichts auf Dauer. Außerdem hab ich auch noch ein richtiges Büro in das ich auch gehen kann 🙂
    Ich wünsch dir noch eine schöne Woche !
    Liebe Grüße Jacky
    http://www.tschaakiisveggieblog.at

  • Reply Bea 27/06/2018 at 22:07

    Super Tipps, sind mir allerdings nicht neu denn ich arbeite nun seit 3 Jahren im Home Office (ausschließlich). Ich habe meinen Arbeitsplatz im Schlafzimmer eingerichtet, da hab ich die meisste Ruhe. Es ist eher schwer anderen zu vermitteln, dass man zu Hause ist aber nicht verfügbar.

    Liebe Grüße, Bea

  • Reply Thatsmeonline 28/06/2018 at 15:27

    Irgendwie ironisch, aber anstatt effektiv im Office zu arbeiten, lese ich gerade diesen Artikel. 😉
    Hahaha danke jedenfalls für die tollen Tipps, liebe Katii. Werde sie sofort umsetzen. 🙂

    Alles Liebe,
    Claudia
    http://thatsmeonline.net

  • Leave a Reply

    YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?