Lifestyle Reading

[SUB Sunday] Must Reads für den Herbst/Winter 2017.

12/11/2017

Dass ich ein absoluter Weihnachtsfan bin, habt ihr wahrscheinlich schon mitbekommen. Nur mehr eine Woche, dann starten endlich die Christkindlmärkte, die für mich persönlich die Adventszeit einläuten. Doch für mich gehören auch gemütliche Stunden mit einem guten Buch zur (Vor-)Weihnachtszeit. Denise und ich stellen euch dieses Mal in unserer Lesen mit SNOTT-Reihe unsere Must Reads für den Herbst/Winter vor. Mit dabei sind sieben Romane und ein wundervolles Kochbuch.
Psssht: Diese Liste könnte man übrigens auch als meine persönliche Weihnachtswunschliste sehen – zumindest, was Bücher angeht.

Must Reads für den Herbst/Winter 2017

Sarah Knight – The Life-Changing Magic of Not Giving a F*ck

Are you stressed out, overbooked, and underwhelmed by life? Fed up with pleasing everyone else before you please yourself? It’s time to stop giving a f*ck.
This brilliant, hilarious, and practical parody of Marie Kondo’s bestseller The Life-Changing Magic of Tidying Up explains how to rid yourself of unwanted obligations, shame, and guilt – and give your f*cks instead to people and things that make you happy.
The easy-to-use, two-step NotSorry Method for mental decluttering will help you unleash the power of not giving a f*ck about:

  • Family drama
  • Having a „bikini body“
  • Iceland
  • Co-workers‘ opinions, pets, and children
  • And other bullsh*t!

And it will free you to spend your time, energy, and money on the things that really matter. So what are you waiting for? Stop giving a f*ck and start living your best life today!

Sebastian Fitzek – Flugangst 7A

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben …

Sebastian Fitzek – AchtNacht

Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten – und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!

Thomas Brezina – Knickerbocker4immer: Alte Geister ruhen unsanft

Aus dem Streit wurde Schweigen. Aus Tagen wurden Monate. Aus Monaten wurden Jahre. Aus der verschworenen Bande wurden Fremde und Erwachsene, die ihren Weg gingen. Allein. Bis zu jenem Brief.

Die Einladung zu einem Treffen der vier Knickerbocker kam überraschend für jeden Einzelnen von ihnen. Aber die Dringlichkeit des Schreibens ließ ihnen keine Wahl. Es musste ein Wiedersehen geben – nach 20 Jahren.

Auf Canon Island, der Insel des Schreckens, wartete man geduldig auf ihr Eintreffen und beobachtete jeden ihrer Schritte. Wie schon damals, vor dem Streit. Alles war geplant und vorbereitet. Das Projekt ging in seine entscheidende Phase.

Karl Olsberg – Boy in a White Room

Ein packender Thriller, in dem nichts ist, wie es zunächst scheint. Auf spannendste Weise spielt Spiegel-Bestsellerautor Karl Olsberg in diesem Jugendbuch mit den Gefahren virtueller Welten und künstlicher Intelligenz und wirft fundamentale philosophische Fragen nach Realität und Identität auf. Spannung bis zum Schluss, mit einem Twist, der den Atem raubt!

Eingesperrt, ohne Erinnerung, erwacht Manuel in einem weißen Raum. Er weiß weder, wer er ist, noch, wie er hierher kam. Sein einziger Kontakt ist eine computergenerierte Stimme namens Alice, durch die er Zugriff auf das Internet hat. Stück für Stück erschließt sich Manuel online, was mit ihm passiert ist: Bei einem Entführungsversuch wurde er lebensgefährlich verletzt. Doch wie konnte er diesen Anschlag überleben? Ist das tatsächlich die Wahrheit? Und wer ist Manuel wirklich?

JP Delaney – The Girl Before – Sie war wie du

Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.

John Katzenbach – Die Grausamen

Eigentlich sollte es nur ein kurzer Weg sein. Wie immer. Unzählige Male schon ist die dreizehnjährige Tessa Gibson in dem noblen Vorort, in dem sie lebt, von ihrer besten Freundin nach Hause gelaufen.
Doch in dieser Herbstnacht kommt sie dort nicht an, verschwindet spurlos, wie vom Erdboden verschluckt. Die Stadt ist schockiert, Angst breitet sich aus, Tessas Familie zerbricht – der Fall wird nie aufgeklärt.
Zwanzig Jahre später werden zwei abgehalfterte Ermittler auf den Fall angesetzt. Gabriel („Gabe“) ist Alkoholiker, traumatisiert von einer Familientragödie. Marta, eine ehemalige Drogenfahnderin, hat bei der Verfolgung eines Dealers versehentlich ihren Partner erschossen.
Die beiden stoßen auf eine bislang unentdeckte Spur: Kurz nach Tessas Verschwinden ereigneten sich vier brutale Morde an jungen Männern, und offenbar besteht eine Verbindung zwischen diesen Verbrechen. Bei ihren Nachforschungen wird schnell klar, dass die Polizeiführung keinerlei Interesse an der Wahrheit hat. Wer nachbohrt, spielt mit seinem Leben. Und das gilt nicht zuletzt für Gabe and Marta …

Carolina Hubelnig & Sonja Winkler – Köstlich in Null Komma Nix: Rezepte für den leeren Kühlschrank

Leerer Kühlschrank. Großer Hunger. Schnelle Küche.
Nichts zu Hause, aber hungrig auf Abwechslung? Spontane Gäste und keine Idee fürs Menü? Kein Problem! Mit diesen Minimalismus-Rezepten werden aus Resten und Grundzutaten in wenigen Schritten kreative Köstlichkeiten, die sich mit zwei, drei Extras beliebig erweitern lassen. Easy, flexibel und vor allem: selbstgemacht!
Ein Leitfaden zum kulinarischen Upcycling für alle, die Input für die tägliche Küche suchen und hin und wieder etwas Schönes kochen wollen. Mit Menü-Hitliste, Tipps für den Vorratsschrank und vielen Do-it-yourself-Ideen für den gedeckten Tisch.

Was steht momentan auf eurer Leseliste?

* Werbung: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn ihr darüber etwas kauft, bleibt für euch der Kaufpreis gleich – ich bekomme allerdings eine Provision vom jeweiligen Onlineshop. Vielen Dank für eure Unterstützung! / Titelbild via Pixabay

3 Comments

  • Reply Tamara 12/11/2017 at 10:25

    Ach ich freue mich schon so auf die Christkindlmärkte. Ich bin jetzt schon total in Weihnachtsstimmung… hab sogar schon Kekse gebacken. 😀 Bei den Büchern teilen wir den Geschmack allerdings nicht. Ich bin der totale Schnulzen Suchti… so ala Nicolas Sparks. 😀 Das neueste von ihm steht noch auf meiner Wunschliste.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen und gemütlichen Sonntag!
    Liebste Grüße Tamara
    FASHIONLADYLOVES

    • Reply Katii 13/11/2017 at 08:52

      Auf die ersten Weihnachtskekse freu ich mich auch schon total 🙂
      Schnulzen lese ich nur gaaaanz selten, das muss dann schon etwas richtig Außergewöhnliches sein 😀

  • Reply SimpleLivingstyle 13/11/2017 at 21:37

    Ich finde alle Bücher super spannend und einige habe ich mich gleichnotiert. Zuletzt habe ich ein Buch Schoßgebete von Charlotte Roche gelesen. Viele Leute verabscheuen ihre Bücher aber ich finde sie toll. Ich lese fast alles, aber zu meinen Lieblingsschriftstellern gehören Paulo Coelho und Marc Levy. Du hast Recht, die Bücher gehören zu (Vor)Weihnachtszeit. Ich muss lustiger weise zugeben, dass ich fast keine Bücher in den letzten Jahren unter dem Weihnachtsbaum gefunden (geschenkt) habe.
    xx Vera
    https://simplelivingstylebyvera.blogspot.co.at/Baden – Relaxing in Römertherme

  • Leave a Reply