Beauty

Mein persönliches Venusgefühl beim Beachvolleyball.

18/05/2017

Dass ich auf Beachvolleyball stehe, wisst ihr ja bereits. Aber es ist nicht nur so, dass ich diesen Sport einfach nur mag – ich bin regelrecht süchtig danach. Nämlich nach diesem ganz einzigartigen Gefühl, das ich während jedem Spiel habe und von dem ich euch heute in Zusammenarbeit mit Gillette Venus ein bisschen mehr erzählen will. Meinem ganz persönlichen #venusgefühl nämlich.

Hassliebe Ballsport

Was ihr vielleicht noch nicht wisst – bis vor zwei Jahren war ich mit allen Ballsportarten komplett auf Kriegsfuß. Jedes Mal, wenn wir in der Schule Basketball, Volleyball oder Handball spielen mussten, habe ich mich davor gedrückt. Zu dem Zeitpunkt habe ich noch Leichtathletik als Leistungssport betrieben und hatte von meiner Lehrerin die Erlaubnis, dass ich hin und wieder in den Turnstunden meinen Trainingsplan abarbeiten durfte. Sprich jedes Mal, wenn ich eigentlich Ballspielen sollte, habe ich die Fliege gemacht und auf der Laufbahn meine Sprints und Starts geübt. Danach bin ich eigentlich nie wieder mit Ballsport in Berührung gekommen. Bis…

Bis ich in einem Büro mit einer richtig lieben Kollegin gelandet bin, die mir immer wieder von ihrem Beachvolleyball Training erzählt hat und mich immer wieder dazu überreden wollte, dass ich mit ihr mitkomme. Lange habe ich mich dagegen gewehrt, bis ich mir gedacht habe „Pfeiff drauf, schau’s dir einfach mal an!“. Eigentlich wollte ich ja wirklich nur einmal mitspielen – nur dass sie mich endlich mit der Fragerei in Ruhe lässt. Aber tja – mir hat’s gleich so gut gefallen, dass ich bis heute geblieben bin.

Die Beachvolleyball Sucht – mein #venusgefühl

Mittlerweile reicht mir einmal pro Woche fast nicht mehr aus – ich bin so süchtig nach diesem Gefühl: Sich auf den Ball konzentrieren, die Körpersprache des Gegners deuten, innerhalb von Minisekunden Entscheidungen treffen, den – hoffentlich – richtigen Weg wählen, zum Ball sprinten und ihn entweder zum Teampartner spielen oder ins gegnerische Feld schlagen. Mein Adrenalinspiegel steigt und ein absolutes Glücksgefühl breitet sich aus. Auch im Herbst und Winter macht mich Beachvolleyball glücklich – aber gerade jetzt im Frühling und Sommer, wo es endlich wieder warm genug ist um im Freien zu spielen… Es gibt nichts Schöneres!

Da ich dieses Jahr nicht warten wollte bis die Temperaturen nach oben krabbeln und ich meine nackten Beine in den Sand stecken kann, bin ich schon Anfang Mai gemeinsam mit meiner Schwester aufs Beachcamp nach Caorle gefahren. Natürlich haben wir ganz brav Beachvolleyball gespielt, haben uns es aber auch so richtig gut gehen lassen und die Mittagspausen (mit einem guten Buch) am hoteleigenen Dachterrassenpool genossen. Nach dem ganzen Hausbaustress war das die perfekte Abwechslung!

Der neue Venus Snap

Übrigens war mein neuer Begleiter einfach perfekt für die Reise: Der neue Venus Embrace Snap in knalligem Cosmo Pink ist superpraktisch. Da ich jeden zweiten Tag meine Beine rasieren muss, geht’s bei mir auch bei kurzen Reisen nicht ohne Rasierer. Durch das luftdurchlässige Etui kann man den Snap überallhin mitnehmen und durch das wasseraktivierte Feuchtigkeitsband benötigt man nicht mal Rasierschaum – gerade richtig für spontane Trips.

Obwohl das Camp ziemlich anstrengend war, hab ich total viel Energie mit nach Hause genommen – jetzt ist mein Lebensgefühl-Konto wieder so richtig aufgefüllt. Und ich bin sowas von ready für die Beachsaison 2017!

* In freundlicher Zusammenarbeit mit Gillette Venus.

4 Comments

  • Reply Eva 18/05/2017 at 22:53

    Schöne Beine! 😎
    P.S.: Is das die Perspektive oder is der Rasierer wirklich so klein?

    • Reply Katii 22/05/2017 at 12:14

      Dankeschön 🙂
      Der Rasierer ist wirklich so klein – der passt wirklich super in jede Hand- bzw. Reisetasche 😉

  • Reply Teresa 18/05/2017 at 22:53

    Hab auch wieder richtig Gefallen an Volleyball gefunden.
    Ist ein richtig schöner Einblick 🙂

    LG Teresa

    • Reply Katii 22/05/2017 at 12:15

      Das freut mich für dich – ich könnts ja wirklich jeden Tag spielen 🙂

    Leave a Reply