Living

Casa Beham: Diese Lampen ziehen bei uns ein.

23/05/2017

Lampen und ich – das ist ja so eine Sache, die man mittlerweile schon als „Hassliebe“ betiteln kann. Was genau es damit auf sich hat, erzähle ich euch heute – und stelle euch gleich die Modelle vor, für die wir uns für unser Traumhaus entschieden haben!

Hassliebe Lampen

Vorneweg: Ich liebe Lampen! …  Eigentlich! Für mich sind sie der Hingucker in einem Raum – vorausgesetzt, es sind keine 0/8/15-Leuchten, die jeder bei sich hängen hat. Ich weiß nicht mehr genau, wann ich meine Liebe für Lampen entwickelt habe – aber ich habe schon immer in Möbelhäusern & Co. am liebsten nach Leuchten (und Esstischen) geschaut. Ganz klar, dass ich gerade für Casa Beham die perfekten Lampen finden wollte.

Wo da der Haken ist? Da wir ein Holzriegelhaus (mit einer wunderschönen Sichtholzdecke im Erdgeschoß) haben, mussten wir unsere Leuchten schon ganz bald fertig definieren. Heute kommt übrigens unser Elektriker, der alle Auslässe für die Lampen bohrt – deshalb mussten wir uns schon jetzt für alle Lampen entscheiden. Und: Das war absolut nicht einfach! Eigentlich sind für mich Leuchten das „Tüpfelchen auf dem I“ – sprich mir wäre es lieber gewesen, wenn der Raum fertig eingerichtet und ich erst dann die passenden Leuchtkörper gesucht hätte. Aber manchmal kommt es eben anders! Gerade in den letzten Tagen (bzw. eigentlich schon Wochen!) sind mein Bursche und ich fleißig auf den Stehleitern herumgekrabbelt und haben penibelst genau alle Auslässe mit einem kleinen Bleistift-Kreuz markiert. Mir war ehrlich nicht bewusst, wie viele Lampen man für so ein Haus braucht – beim Zusammenzählen bin ich auf insgesamt 45 (!) Stück gekommen – und das nur im Innenraum!

Lampen Inspiration

Eigentlich habe ich schon immer gewusst, dass ich mein Traumhaus im minimalisch skandinavischen Stil einrichten möchte – viel weiß, farbreduzierte Dekoration und eben schöne Lampen. Natürlich habe ich mich dabei von Pinterest inspirieren lassen, mich aber trotzdem nur für die Modelle entschieden, von denen ich weiß, dass sie mir wirklich gefallen – und nicht nur, weil sie vielleicht gerade im Trend sind. Zum Glück sind meinem Burschen Lampen völlig egal, solange sie eben hell genug sind und hat mir da relativ freie Hand gelassen. Auch wenn ich weiß, dass ihm das ein oder andere Modell nicht 100%ig gut gefällt!

Aber genug davon, Zeit euch endlich unsere zukünftigen Leuchtkörper vorzustellen! Diese Lampen haben es geschafft, Teil von Casa Beham zu werden:

Esstisch

Kupferlampen kenne ich eindeutig von Pinterest – auf fast all meinen Pins zum Thema Küche und Esszimmer kommen die hübschen kugelförmigen Lampen vor, in die ich mich damals gleich verliebt habe. Als ich vor 1,5 Jahren bei einer lieben Freundin kupferfarbene Pendelleuchten zum ersten Mal im „Reallife“ gesehen habe, wusste ich: Solche will ich später auch unbedingt haben! Tja – und jetzt ist es soweit! Allerdings weiß ich noch nicht genau, ob ich die Pendelleuchte Industrial nehmen soll, die vom Farbton her ein bisschen eleganter ist oder die Pendelleuchte Big Glow, die ein bisschen rustikaler daherkommt. Was meint ihr?

Kochinsel

In der Küche bekommen wir (wie auch sonst überall verteilt im Haus) LED-Spots – allerdings brauchen wir über der Kochinsel noch etwas mehr Licht, damit wir auch abends sehen, was genau wir gerade schnibbeln. Die schwarz-goldene Pendelleuchte finde ich wunderschön – allerdings ist sie mit ihren 100cm ein bisschen zu kurz für unsere große Kochinsel, perfekt wäre eine Länge von 110-115cm.

Vorzimmer + überall im Haus

Wie schon oben erwähnt, bekommen wir großteils LED-Spots, die schön hell sind und sich zusammenschalten lassen. Unser Modell wird übrigens der Toledo RZB.

Arbeitszimmer + Schlafzimmer + WCs

Für mein Arbeitszimmer, unser Schlafzimmer und die beiden WCs haben wir uns für einfache klassische Deckenleuchten entschieden, die ich richtig schön elegant finde. Die gibt es übrigens in drei verschiedenen Größen – in den Toiletten nehmen wir die kleinste, in den anderen Räumen die mittlere Variante.

Wohnzimmer

Bei dieser Lampe scheiden sich die Geister bzw. kurz gesagt: Geschmäcker sind verschieden! Fast allen in meinem Umfeld gefällt diese Metall-Gitter-Lampe überhaupt nicht – ich hingegen finde diese am allerschönsten. Genau so eine habe ich mir absolut eingebildet und mir die natürlich gleich angeschaut, als liebe Freunde gemeint haben, sie haben genauso eine zuhause und sind damit alles andere als glücklich. Sie sei zu dunkel und man würde sich im eingeschalteten Zustand vorkommen, als würde man in einem Gefängnis sitzen, weil das Metall wie Gitterstäbe aussähe. Da wir in unserem Wohnzimmer aber sowieso ein LED-Band bekommen und viel durch indirekte Beleuchtung machen, würde diese Lampe sowieso nur als Eyecatcher fungieren. Und ratet mal, was ich von unseren Freunden zum Geburtstag bekommen habe? Richtig: Genau ihre Lampe – über die ich mich sosososo sehr freue!

Schlafzimmer

Im Schlafzimmer bekommen wir als Hauptlicht wieder die graue klassische Deckenleuchte. Auf unsere „Nachttischlampen“ freue ich mich jetzt schon riesig – hier hab ich (wieder mal) meinen Sturschädel durchgesetzt und den Burschen von den Muuto E27-Pendelleuchten „überzeugt“. Bei diesen minimalistischen Lampen hängt eigentlich nur ein (sehr hübsches) Kabel von der Decke, an der eine (sehr hübsche) Glühbirne baumelt. Diese Art hat mir schon länger gut gefallen – vor allem aber habe ich mich in sie in London verliebt, als wir in unserem traumhaften AirBnB solche hatten. In gelb wären sie mir zwar ein bisschen zu grell und die Knoten im Kabel wären mir ein bisschen too much – aber sie spenden superschönes Stimmungslicht.

Badezimmer

Im Badezimmer sollte man am besten zu für Feuchträume geeigneten Lampen greifen. Wir haben hierfür eine schlichte Deckenleuchte gewählt, die eine angenehme Atmosphäre zaubert. Weiteres Licht gibt’s dann zum einen von unserem Alibert, der von einem Tischler gefertigt wird und in den ein Licht eingebaut wird, sowie durch ein LED-Band. Und für die Romantik gibt’s dann noch die guten alten Kerzen!

Begehbarer Kleiderschrank

Mein Mädchentraum wird wahr! Wenn man schon sein Haus nach seinen eigenen Bedürfnissen und Wünschen planen kann, wars für uns klar, dass wir einen begehbaren Kleiderschrank bekommen würden. Damit wir dort genügend Licht haben, haben wir uns für zwei Deckenstrahler mit verstellbaren LED-Leuchten entschieden, mit denen wir verschiedene Areale beleuchten können.

Stiege/Treppe

Beim Stiegenaufbau bekommen wir insgesamt sechs Einbauleuchten, damit wir im Dunklen ohne Probleme ins Obergeschoß kommen.

Das sind sie also – unsere Lampen für Casa Beham (bzw. ein Teil davon, aber unsere nicht sehr vorzeigbaren Leuchten für unseren Garagenersatz- bzw. Technikraum sind nicht so interessant). Ich kann es gar nicht erwarten kann, bis wir die Lampen dann endlich aufhängen können!

Welche Lampen gefallen euch am besten? Habt ihr auch welche, die ihr euch unbedingt einbildet?

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn ihr darüber etwas kauft, bleibt für euch der Kaufpreis gleich – ich bekomme allerdings eine Provision vom jeweiligen Onlineshop. Vielen Dank für eure Unterstützung!

2 Comments

  • Reply Sonja 23/05/2017 at 13:38

    Als ich in meine Wohnung eingezogen bin, fand ich die Entscheidung für Lampen echt eine der schwersten und bin auch jetzt noch nicht ganz zufrieden. Also echt bewundernswert, dass du deine Wahl bereits jetzt getroffen hast. Die kupferfarbene Pendelleuchte ist mein absoluter Favorit <3

    Liebe Grüsse, Sonja
    http://www.littlewhitepages.wordpress.com

  • Reply JoSchu 25/05/2017 at 19:24

    Sind ja auch gerade am (um)bauen und die Lampenfrage steht uns auch noch bevor. Bin da aber auch eher der Typ „ganz zum Schluss“ weil ich mir bei manchen Räumen einfach noch überhaupt nicht vorstellen kann, wie sie „fertig“ aussehen werden.

    Liebe Grüße
    Johanna

  • Leave a Reply